Über 50 liebevoll verpackte Päckchen konnten jetzt Pastor Dr. Christof Grote und Sylvelin Karsunky für die Attendorner Tafel aus den Händen der Bewohner des Seniorenhauses St. Liborius entgegen nehmen.

Doris Maiworm vom Sozialen Dienst hatte die Idee, bei Freunden, Bekannten, der Familie und Nachbarn um Spielzeugspenden zu fragen. „Die Resonanz war überwältigend“, freut sich die Mitarbeiterin aus St. Liborius. Auch ihre Kollegin Renate Biecker-Klaas konnte weitere Spenden für die Kinder der Tafel organisieren. Gemeinsam mit den Bewohnern wurde alle zukünftigen Weihnachtsgeschenk liebevoll verpackt und durchnummeriert. Anhand einer Liste kann man nun nachsehen, was sich in den einzelnen Päckchen verbirgt, damit sie auch die richtigen Kinder erfreuen werden. Die „Attendorner Tafel“ sammelt seit Dezember 1998 von Händlern und Einzelpersonen überschüssige oder nicht mehr verkaufbare, aber noch qualitativ einwandfreie Lebensmittel. Die Helfer holen die Lebensmittel von den Spendern ab, sortieren, packen sie ein und verteilen sie an Bedürftige. Inzwischen werden rund 150 Bedarfsgemeinschaften mit bis zu 600 Personen insgesamt durch die Tafel unterstützt. Möglich ist das durch Lebensmittel- und Geldspenden, sowie durch das Engagement der vielen ehrenamtlicher Mitarbeiter.

Spende Attendorner Tafel

Die Attendorner Tafel ist an jedem letzten Dienstag im Monat von 14 Uhr bis 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Attendorn (Westwall 55) für die Bedürftigen da. Hinzu kommen Lebensmittelausgaben im Bedarfsfall. Immer benötigt werden auch Geldspenden um haltbare Lebensmittel zukaufen zu können. Die Geschenkpakete werden bei der nächsten Ausgabe am 17. Dezember ab 14 Uhr verteilt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here