New York - Steubenparade 2015
Achim Scheckel, Berthold Zeppenfeld und Stefan Bicher vom Tambourcorps Helden sowie Markus Harnischmacher und Andreas Epe (von oben nach unten) von der Schützengesellschaft Attendorn planen gemeinsam einen Besuch der Steubenparade im Jahre 2015. Ein gemeinsames Logo mit einer Skyline aus Helden, Attendorn und New York haben sie schon entworfen.

So ist das schon mal mit einer Idee. Man hat sie, aber bis man sie letztlich umsetzt, kann es Jahre dauern. Dann kommt ein Anstoß und die Dinge kommen in Bewegung.

So ist das auch mit dem Besuch der Steubenparade. Das Tambourcorps Helden wird diesen traditionsreicher, jährlicher Umzug, der jeweils am dritten Samstag im September auf der Fifth Avenue in New York City stattfinden, gemeinsam mit der Schützengesellschaft Attendorn besuchen. Geplant ist die große Fahrt über den Teich für den September 2015.

Den Anstoß gab das Tambourcorps Helden. „Der Gedanke kam im vergangenen Jahr bei einer Vorstandssitzung. Als Verein muss man sich immer fragen, was ist unser Ziel für die Zukunft. Da kam die Idee auf den Tisch, wir nehmen in New York an der Steubenparade teil“, erzählt Vorsitzender Stefan Bicher von den Anfängen des Plans. „Gesagt, getan und so haben wir uns mit der Umsetzung beschäftigt. Zu einer Infoveranstaltung im März 2011 kamen viele interessierte Aktive und deren Familienangehörige sowie einige passive Mitglieder. Nach der Vorstellung des Konzepts durch den Vorstand wurde über die Teilnahme an der Steubenparade abgestimmt. Bei der Abstimmung entschied sich eine überwältigende Mehrheit für die Teilnahme an der Parade.“

Als die Schützengesellschaft Attendorn von den Heldener Plänen erfuhr, wurde die Idee, die es schon in den 1980er Jahren im Schützenvorstand gab, plötzlich wieder aktuell. „Damals sind aber sämtliche Ansätze zur Umsetzung im Sande verlaufen. Das lag zum Teil auch an den hohen Kosten“, weiß Schützenhauptmann Markus Harnischmacher. „Doch mit dem Tambourcorps aus Helden zusammen können wir einige Synergieeffekte nutzen.“

Mittlerweile haben sich 57 Musiker und rund 50 Schützen angemeldet. Mitfahren dürfen bei der Schützengesellschaft alle aktiven und ehemaligen Vorstandskameraden, inklusive Familie, alle Jungschützen und Schützendiener, alle Mitglieder der Köko und alle Schützenbrüder, die Mitglied in der Gesellschaft sind Minderjährige dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder Aufsichtsperson mitreisen. Das gilt auch bei der Anmeldung über das Tambourcorps, wo ebenfalls alle aktiven und passiven Mitglieder sich einen Platz sichern können.

Ob man allerdings wirklich im September 2015 mitfliegt, entscheidet jeder verbindlich erst ein Jahr zuvor. „Wir haben jetzt für jeden, der möchte, einen Sparplan aufgestellt“, erklärt Andreas Epe von Arbeitskreis Marketing der Schützengesellschaft. „Hier kann jeder monatlich einen bestimmten Betrag einzahlen. Fährt er mit, hat er einen großen Teil des Reisepreises 2014 schon angespart. Fährt er nicht mit, bekommt er das Geld 2014 wieder.“

Das Tambourcorps plant des Weiteren Aktionen um auch Nachwuchsmusikern des Tambourcorps und ihren Familien die Mitreise zu ermöglichen. Zurzeit werden die Anbieter, die mit diesen speziellen Reisen Erfahrungen haben, verglichen und angeschrieben. „Auf jeden Fall müssen wir pünktlich wieder hier sein, denn eine Woche später startet in Helden das Kreisschützenfest 2015“, schmunzelt Tambourmajor Achim Scheckel

Foto: bsg

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here