Radstrecke zu anspruchsvoll? Diese Frage könnte man sich beim Herscheid Triathlon sicher stellen. Mit relativ langen Steigungen von 10% bzw. zum Teil 14% gab es schon hier und da einen Fluch zu hören.

Mit kaum Konkurrenz ging der Nachwuchs des Attendorner Triathlonvereins bereits am Samstag Morgen um 9:00 Uhr im Herscheider Freibad an den Start. Nur wenig gute und hartgesottenen Jungs und Mädels waren aus den Triathlonhochburgen in der Alterklasse angereist. Super in Topform zeigt sich dieses Jahr der 14jährige Daniel Kaufmann. Als einer der ersten aus dem Wasser konnte er in der Rad- und Laufdisziplin noch einen drauflegen und gewann damit die Startgruppe. Auch Marco Fischer und Lara Kamp standen in der Schülerklasse A auf dem höchsten Podestplatz. Es folgte dann Simon Pagon als 3. der Schüler A und Maike Pagon als 4. der Jugend B. Zum Schluss kam von den Attendorner Tri-Kids Bettina Kaufmann als 2. der Schülerinnen A eingelaufen.

Ebenso dünn besetzt war die Frauenklasse. Auch hier trauten sich nur wenige an den Start.
Als Jugendliche schon bei den Frauen unterwegs konnte Yvonne Fischer in 1:37:30 die Volksdistanz 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen beenden. Der Pokal der Erstpaltzierten Jugand A war ihr damit sicher. Etwas schneller war Simone Berei, der die Radstrecke entgegenkam. Als 2. der AK35 konnte sie die Streckke in 1:33:35 beenden. Den Abschluss bildete im Attendorner Frauentrio Ulrike Pagon in 1:49:57 und 2. in ihrer AK45.

2012 Herscheid Triathlon - TV Attendorn

Gut vertreten waren die Attendorner Männer in Herscheid. Wie schon in Buschhütten wurde auch hier wieder eine Schwimmbahn komplett von einigen TRI-TIME Athleten besetzt. Diesmal klappte es mit der Absprachenicht, wie sonst üblich. So einige kuriose Wenden kamen dabei zustande. Trotzdem wurden einige gute persönliche Schwimmzeiten erzielt.

Schnellster vom TV war der Youngster Dominik Hennes als Gesamt 20. Hier kamen seine Qualitäten als Radfahrer sehr zu Gute. Als 4. seiner AK20 in 1:20:21 verfehlte er knapp das Podest. Als wahrer Terrier entpuppte sich Lothar Fischer. Als einer der letzten Attendorner aus dem Wasser mit 2 Minuten Rückstand sammelte er dann im Wettkampf fast alle Kollegen wieder ein und kam nach 1:24:14 eingelaufen. In der stark besetzten AK40 reichte es für den 11. Platz. Kurz dahinter als 3. der AK50 lief Ernst Klein in 1:24:41 ein. Es folgten mit guter Rad- und Laufleistung Frank Hennes (1:26:37 / 6. AK45) und Andreas Ufer (1:26:56 / 4. AK50). Auch die nächsten beiden hatten sich lange im Blickkontakt. Andre Kamp konnte sich dann beim Laufen absetzten. Bei 1:28:13 wurde sein Zieleinlauf gestoppt. Dies bedeutete den 13. Rang AK40. Für Mario Kaufmann hiess es 10. in der AK45 in 1:30:07. Duschan Pagon beendete seinen Wettkampf in 1:36:12 als 12. der AK45.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here