Die Attendorner Künstlerin Marlies Backhaus vertritt die Hansestadt Attendorn beim 32. Internationalen Hansetag, der vom 29. Juni bis zum 1. Juli in Lüneburg stattfindet.

Die Universitätsstadt aus Niedersachsen, die in diesem Jahr ihren 600. Geburtstag feiert, ist in einigen Wochen Gastgeberin der internationalen Hansetage. Neben vielen offiziellen Treffen, Konferenzen und zahlreichen Konzerten steht die Kunst im Mittelpunkt des Hansetages. Unter dem Motto „Formen – Gesicht – Gestaltung“ steht besonders die Kunstausstellung HANSEartWORKS im Focus des Hansetages. Im Rahmen dieser Ausstellung soll den Künstlern Freiraum gegeben werden, sich auszudrücken, sei es in Form eines Gemäldes oder anderer bildlicher Darstellungen.

Die Hansestadt Attendorn wird bei dieser Ausstellung, die bis zum 31. August 2012 in Lüneburg zu sehen sein wird, durch die renommierte Künstlerin Marlies Backhaus vertreten. Die hatte sich mit ihrem Kunstwerk „ichundichundich. Selbstportrait von 1944 bis 2011“ und einem Empfehlungsschreiben von Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke bei der HANSEartWORKS-Jury beworben. Die in Mixed Media-Technik entstandene Acrylmalerei auf Leinwand nach einer digital bearbeiteten Fotocollage fand die Zustimmung der Jury.

hanseartworks - backhaus - attendorn
Bürgermeister Wolfgang Hilleke (re.) und Christoph Hesse von der Stadtverwaltung Attendorn (li.) mit der Künstlerin Marlies Backhaus.

Die im Jahr 1944 in Mittelfranken geborene Marlies Backhaus war bis zum Jahr 2004 als Kunsterzieherin am St.-Ursula-Gymnasium tätig. Mit zahlreichen Ausstellungen, Projekten und Publikationen hat sich die Künstlerin, die unter anderem im Jahr 1994 das Kinderatelier des Kunstvereins Südsauerland gegründet hat und inzwischen Vorsitzende des Künstlerbundes Südsauerland ist, einen Namen weit über die Stadtgrenzen Attendorns hinaus gemacht.

Bereits vor zwei Jahren vertrat Marlies Backhaus die Hansestadt Attendorn beim 30. Internationalen Hansetag, der seinerzeit in Pärnu in Estland stattfand. Ihre Installation – bestehend aus zwei künstlerisch bestückten Reisekoffern – sorgte für große Resonanz in der baltischen Stadt.

Und damit ist nun auch in Lüneburg zu rechnen. So macht sich das Bild in diesen Tagen auf den Weg nach Niedersachsen. Mit im Gepäck die besten Wünsche des Bürgermeisters und der Hansestadt Attendorn, die sich an den Transportkosten und der Versicherung des Kunstwerkes beteiligt. Bürgermeister Wolfgang Hilleke und Amtsleiter Christoph Hesse waren sich beim Abtransport des Bildes sicher: „Das beeindruckende Bild von Marlies Backhaus ist ein echter Hingucker und wird die Hansestadt Attendorn beim Internationalen Hansetag würdig vertreten.“

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here