Tischtennis, Relegation zur Jungen – Bezirksklasse: TV Attendorn I – TTV Werl-Büderich 8:1; TV Attendorn I – TSV Ihmert 7:7.

Mit einem Sieg und einem Unentschieden machte die erste Jungenmannschaft der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn bei den in Menden stattfindenden Relegationsspielen den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt.

Nach überzeugenden Mannschaftsleistungen gelang damit nach nur einem Jahr in der Kreisliga der Durchmarsch von der Kreisklasse auf die Bezirksebene. In der ersten Partie des Tages feierten die Hansestädter einen souveränen 8:1 Sieg gegen den TTV Werl-Büderich. Nach Doppelerfolgen von Müller/Schneider und Schulze/Felix Fernholz waren die Attendorner Nachwuchsspieler ihren Kontrahenten auch in den sich anschließenden Einzeln deutlich überlegen.

TV Attendorn - Tischtennis
v.l. n.r. - hinten: Janik Müller, Felix Fernholz, Ilja Schneider | vorne: Mannschaftsführer Tom Schulze, Filip Fernholz.

Der erst 14-jährige Mannschaftsführer Tom Schulze (2), Janik Müller, Felix Fernholz und der jüngste der Attendorner Akteure, der 12-jährige Filip Fernholz sorgten schnell für einen beruhigenden 7:0 Zwischenstand. Nach einer Niederlage von Janik Müller, vollendete Felix Fernholz schließlich zum 8:1.

Ungleich mehr Gegenwehr vermochte der TSV Ihmert zu leisten. Da der TSV Ihmert lediglich 8:2 über den TTV Werl-Büderich triumphierte, sollte dem TVA bereits ein Unentschieden zum Aufstieg in die Bezirksklasse genügen. Die Doppel verliefen jedoch unglücklich. Müller/Filip Fernholz wie auch Schulze/Felix Fernholz unterlagen knapp im fünften Satz. Trotz starker Leistung musste Janik Müller gegen den gegnerischen Spitzenspieler das 0:3 hinnehmen. Doch die Attendorner Nachwuchsspieler steckten nicht auf. Durch klare Siege von Tom Schulze, dem ebenfalls erst 14-jährigen Ilja Schneider und Felix Fernholz gelang dem TVA postwendend der 3:3 Ausgleich. Nachdem sich der gegnerische Spitzenspieler auch für Tom Schulze als zu stark erwiesen hatte, konterte Janik Müller prompt. In einem nunmehr auf Augenhöhe stattfindenden und an Spannung kaum zu überbietenden Spiel wechselte die Führung fortan ständig. Ilja Schneider und Tom Schulze wandelten einen zwischenzeitlichen nach einer Niederlage von Felix Fernholz erlittenen 4:5 Rückstand in eine 6:5 Führung. Sodann war wieder der TSV Ihmert am Zuge. Sowohl Felix Fernholz als auch Ilja Schneider mussten ihren Kontrahenten gratulieren. Es war nunmehr beim 6:7 Zwischenstand an Janik Müller, das über den Aufstieg in die Bezirksklasse entscheidende letzte Einzel zu bestreiten. Müller – von einem Handballspiel des Vortages arg lädiert – hielt dem Druck stand, erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen und egalisierte zum viel umjubelten 7:7 Endstand.

„Da uns – wie auch schon über weite Teile der Rückrunde – Rafael Springob nicht zur Verfügung stand, haben wir es im Vorfeld nicht für möglich gehalten, den Aufstieg bereits in der ersten Relegationsrunde zu realisieren. Wir freuen uns wahnsinnig, in der kommenden Spielzeit in der Bezirksklasse antreten zu dürfen.“, bilanziert Mannschaftsführer Tom Schulze den erfolgreichen Verlauf der Relegationsspiele. Abteilungsleiter Johannes Wilkmann ergänzt: „Nach langer Zeit der Abstinenz wird eine Attendorner Nachwuchsmannschaft in der kommenden Spielzeit wieder auf Bezirksebene aufschlagen. Die Intensivierung der Nachwuchsarbeit in unserer Abteilung trägt damit erste Früchte. Dank dafür gebührt unseren Übungsleiterinnen und Übungsleitern. Angesichts der Altersstruktur – jeder der am Aufstieg beteiligten Akteure wird zumindest noch zwei Jahre im Jungenbereich spielen können – eröffnen sich gute Perspektiven, zumal auch unsere neu formierte Schülermannschaft in ihrer ersten Saison überhaupt eine glänzende Spielzeit absolvierte“. (JW)

Punkte TVA:
vs. Werl-Büderich: Müller/Schneider; Schulze/Felix Fernholz; Schulze (2); Müller; Felix Fernholz (2); Filip Fernholz
vs. Ihmert: Schulze (2); Müller (2); Felix Fernholz; Schneider (2).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here