Schlaganfall-Tag am Do 10.5.2012

Nicht immer trifft es uns wie ein Schlag – und doch ist es ein Schlaganfall. Zurecht gefürchtet und dann nicht zu übersehen ist die klassische Ausprägung mit Lähmungen, Seh- und Sprachstörung. Aber auch das „Schlägle“ hat es in sich mit leichten Symptomen, die rasch von selber verschwinden. Die gravierende Störung am Gehirn kann sogar fast beschwerdefrei ablaufen.

Wichtig ist , dass man dran denkt. Jede Minute, die bis zum Beginn der Behandlung verstreicht, bedeutet Verlust von Hirnsubstanz – nicht mehr zu retten! Die Gefäß- und Schlaganfall-Experten Führer und Heimig werden am bundesweiten Tag des Schlaganfalls aufklären über Früherkennung der Risikofaktoren, Warnsignale, neueste Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Die Selbsthilfgegruppe unter der Leitung von Elisbeth Schöpf und Jutta Bruhne wird Informationsmaterial in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe bereitstellen.

  • Zeit: 10.5.2012, 16 bis 17 Uhr
  • Ort: St. Barbara Krankenhaus Attendorn, Konferenzsaal 2, 1. Etage
Schlaganfalltag im St. Barbara Krankenhaus Attendorn
Von rechts nach links: Harald Führer, Chefarzt Gefäßchirurgie Dr. Thomas Heimig, Chefarzt Geriatrie und Fr. Elisbeth Schöpf, Sprecherin der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Attendorn

1 Kommentar

  1. Am Sonntag den 13,10,2003 Morgens um ca. 9.00 hat es mich nach 5Tg. heftigen Kopfschmerzen direkt bei Euch in der Klinik erwischt !! Ich wurde um ca. 7,30 wach u. hatte eine starke Sehstörung auf dem rechten Auge = Orginal Ziegelwandmuster !! da die Schmerzen aus dem Nackenbereich kamen,war ich im glauben ,es wären die Bandscheiben ! Ich bin dann in Eurer Klinik zusammengebrochen ,u. wurde damals von Dr, Pfeiffer golgrichtig behandelt,u. nach dessen Rücksprache mit den Spezialisten in Siegen Weidenau dorthin geflogen ! Dort wurde ich 14Tg. behandelt u. anschließend für 6 Wochen nach Hilchenbach zur REHA. verlegt ! Dort habe ich wieder meinen Ausdauersport , (genau wie vor dem Schlag,) aufnehmen können u, mich dadurch glänzend erholt !
    Und es gelang mir sogar 11 Monate später am 11.09.2004 in Plettenberg meinen 1. Halbmathon zu laufen ,es war die erste P.WEg Laufveranstaltung ! Im volgenen Jahr lief Ich dan die 42 Km. mit !Das war aber nur Dank Eurer Tollen Hilfe Möglich !! DANKE DANKE ,GRUß G. Rausch ,58809 Neuenrade, SEmberg 4

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here