Bauzeit für den Kreisverkehr am Bahnhof bis Ende Oktober 2012 wird für Verkehrsbehinderungen sorgen – Auftakt zu drei Kreisverkehr-Baumaßnahmen in diesem Jahr

In der Hansestadt Attendorn beginnt ab dem 7. Mai die Baumaßnahme „Kreisverkehrsplatz Bahnhof“, die mit Verkehrsbehinderungen im Bahnhofsbereich verbunden sein werden. Es handelt sich hierbei um die erste der in diesem Jahr geplanten Maßnahmen zur verkehrlichen Neuregelung.

Die beauftragte Firma Straßen- & Tiefbau GmbH aus Kirchhundem wird den Baustellenbereich teilweise absperren, um mit den Bauarbeiten zu beginnen.

kreisverkehr bahnhof attendorn
Der Bau eines Kreisverkehrs am Bahnhof ist der Auftakt von insgesamt drei Kreisverkehr-Baustellen in der Hansestadt Attendorn in diesem Jahr.

 

Während der Bauzeit wird die Möglichkeit bestehen bleiben, die Grundstücke sowie die Einzelhandelsgeschäfte in Bahnhofsnähe fußläufig zu erreichen. Die Verkehrsteilnehmer werden durch die aufgestellte Beschilderung auf die Beeinträchtigungen sowie die Verkehrsführung hingewiesen. Sie sollten den Baubereich dennoch nach Möglichkeit umfahren.

Es wird mit einer Bauzeit bis Ende Oktober 2012 gerechnet.

Neben diesem Kreisel werden in diesem Jahr noch zwei weitere Kreisel gebaut. Und zwar im Bereich des Baubetriebshofes sowie im Bereich der Südumgehung/Zeppelinstraße. Mit diesen Maßnahmen soll die volle Funktionsfähigkeit der Nordumgehung hergestellt werden, um anschließend die Verkehre in der Stadt neu regeln zu können. Unter anderem sollen in der Niedersten Straße und in der Ennester Straße jeweils ein Einrichtungsverkehr eingeführt werden, um die Aufenthaltsqualität dort erheblich zu verbessern.

Die Stadtverordnetenversammlung der Hansestadt Attendorn hatte im vergangenen Jahr einem entsprechenden Beschlussvorschlag des Bürgermeisters nach intensiver Diskussion zugestimmt.

Die Verwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für mögliche Behinderungen. Die Stadt Attendorn wird sich in Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen um einen zügigen Bauablauf sowie eine Minimierung der Behinderungen bemühen.

Für weitere Fragen steht Herr Vogt vom Tiefbauamt der Stadt Attendorn unter Telefon 02722/64-337 oder E-Mail m.vogt@attendorn.org zur Verfügung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here