Attendorn, 27. April 2012. Die „gute Nixe vom Biggesee“ hat einen Namen. Die acht Meter große Skulptur auf der Vogelinsel im Biggesee heißt jetzt Attania. Die Klasse 4d der Gemeinschaftsgrundschule Attandarra in Attendorn hat die Jury mit ihrem Namensvorschlag überzeugt und freut sich nun über 500 Euro für die Klassenkasse.

Am 3. Mai 2012 wird die vom Künstler Friedrich Freiburg geschaffene Nixe feierlich auf den Namen Attania getauft und an die Öffentlichkeit übergeben. Die Stiftung der Sparkasse für Attendorn, Lennestadt und Kirchhundem als Hauptsponsor hatte den Namenswettbewerb gemeinsam mit der Stadt Attendorn initiiert. Die Jahrgänge drei, vier, fünf und sechs aller Schulen in Attendorn, Lennestadt und Kirchhundem waren aufgerufen, sich an der Namenssuche zu beteiligen. Dazu haben 21 Klassen aus zehn Schulen 39 Vorschläge eingereicht.

Am 26. April 2012 beurteilte die Jury die Ideen. Für die Stadt Attendorn hatte Bürgermeister Wolfgang Hilleke die eingereichten Vorschläge persönlich begutachtet. Ihm stand der Umweltbeauftragte der Stadt Attendorn, Martin Plückebaum, zur Seite. Als Ideengeberin hatte selbstverständlich auch Ulla Staude von der Kreisverwaltung Olpe einen Platz in der Jury. Die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem war durch ihren Vorstandsvorsitzenden Heinz-Jörg Reichmann repräsentiert. Bernd Schablowski und Marion Schwarte nahmen in ihrer Eigenschaft als Vorstand der Stiftung der Sparkasse für Attendorn, Lennestadt und Kirchhundem teil. Als weiteres Jurymitglied war Uta Hoffmann, Vorsitzende des Kultur A-Kunstvereins Attendorn, mit von der Partie.

Jury

 

Unter den zahlreichen originellen Vorschlägen machte die Idee der Klasse 4d der Gemeinschaftsgrundschule Attandarra in Attendorn das Rennen. Zur Belohnung spendet die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem 500 Euro für die Klassenkasse. Außerdem wird die Klasse an den Feierlichkeiten anlässlich der Taufe teilnehmen und damit gleich für Attania Pate stehen. Alle anderen Klassen, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben, erwartet als kleines Dankeschön für ihre vielen kreativen Vorschläge eine Überraschung.

Die rege Teilnahme der Schulklassen bestätigt Stadt und Sparkasse auch in ihrem Engagement für mehr Bürgerbeteiligung. Denn es war ihnen ein Anliegen, über den Wettbewerb zur Namensfindung die Menschen in der Region ummittelbar an der Aktion teilhaben zu lassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here