Am Wochenende vor Ostern fand in Bochum wieder das bundesoffene Turnier der Judoka Ü 30 statt. Wie viele Judoka aus Deutschland nutzten auch Thilo Kuhl und Jörg Götzen vom TV Attendorn diese Einladung zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften in Berlin.

Für Kuhl war es das erste Ü 30 Turnier und er musste sich als „Youngster“ erstmal zurechtfinden. Diese gelang ihm aber sehr gut, denn gleich seine erste Begegnung konnte er nach wenigen Sekunden für sich entscheiden. Durch eine guten Täuschungsaktion hat er seinen Gegner verwirrt und dieser hat sich praktisch selbst geworfen. Die beiden nächsten Kämpfe waren gegen weit erfahrene Gegner (unter anderem Kämpfer aus der 2. Bundesliga) nicht so leicht zu gewinnen. Trotz guter Moral und Einsatzes musste sich Kuhl hier geschlagen geben. In seiner letzten Begegnung gab Kuhl nochmal alles. Er ging nach kurzer Zeit durch einen Fußfeger in Führung. Diese behielt er auch bis kurz vor Schluss, denn eigentlich hatte Kuhl einen so guten Griff das seine Gegner nicht viel machen konnte. Erst 5 sec. vor Ende erhaschte sein Gegenüber eine kleine Möglichkeit und glich nach Punkten aus. Am Ende gab es einen zufriedenstellenden 3. Platz für Thilo Kuhl.

Bei Jörg Götzen ging es ähnlich los. Die erste Begegnung konnte er nach 5 Sekunden für sich entscheiden. Direkt den ersten Angriff seines Gegners konterte er und warf ihn auf die Matte. Danach ging es auch für Götzen gegen Ligahöhere Kämpfer. so musste auch er sich gegen den späteren Erstplatzierten geschlagen geben. Doch auch Götzen war mit seinem 2. Platz vollauf zufrieden.

Jetzt hoffen die beiden Hansestädter diesen Schwung für die Deutschen Meisterschaften Ende April in Berlin  mitnehmen zu können.

Thilo Kuhl und Jörg Götzen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here