Unter dem Motto „Feuer und Flamme“ lud der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Attendorn am Palmsonntag traditionell zum Palmsonntagskonzert ein. Getreu dem Motto des Konzertes gelang es den Attendorner Musikern um ihren Dirigenten Markus Balkenhol, die Stadthalle musikalisch in Brand zu setzen, sodass das Publikum das Orchester erst nach drei Zugaben von der Bühne lies. Das breitgefächerte Programm machte deutlich, dass der Musikzug alle Bereiche abdecken kann. So reichte das Programm von klassischer Ouvertüre über Walzer und Märsche bis hin zu Musical oder Rock. Das Konzert wurde durch die gewohnt sympathische Moderation von Julia Hinz und Oliver Brylski abgerundet.

solist-florian-maag
Solist Florian Maag

Einer der Höhepunkte des Konzertes war die Ouvertüre zur Oper „Die Reise nach Reims“ von Gioachino Rossini. Hier wurde vor allem von den Holzbläsern Schnelligkeit und Taktgefühl abverlangt. Klarinettist Florian Maag, bewies in den „Variations for Clarinet and Band“ von Rossini einmal mehr seine Virtuosität und musikalische Ausdruckskraft. Der 27-jährige ist beim Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in Düsseldorf zurzeit auf dem Weg, sein Hobby zum Beruf zu machen.

Mit „Charles Chaplin“ zeigte der Musikzug, dass die Musik aus einem Stummfilm auch ohne bewegte Bilder ihre Wirkung zeigt. Zwei Solos der erst 15-jährigen Oboistin Sophia-Marie Scherer zeigten die gute Nachwuchsarbeit des Musikzuges.

Bei dem Stück „Oregon“ nahm der Musikzug das Publikum mit in den Wilden Westen zu Cowboys, Pferden und Zügen. Bei der Musik zum Musical „Tarzan“ zeigten die Schlagzeuger durch eine selbst erarbeitete Solopassage, dass sie nicht nur für Märsche und Walzer gerüstet sind und nahmen die Zuschauer mit in den Dschungel. Im Stück „Sunny“ brachte der Musikzug rockige Rhythmen zu Gehör. Saxophonist Oliver Brylski überzeugte hier mit einer Solopassage.

Als Zugabe durfte in Attendorn natürlich kein Marsch fehlen. So folgten nach dem „Song of Freedom“, der das „Freude schöner Götterfunken“ von Beethoven vertont, noch der „Königgrätzer“ und der „Marsch des Infanterie-Regiments Großherzog Friedrich von Baden“ bevor ein gelungenes Konzert zu Ende ging.

Erstmalig wurde der zweite Teil des Konzertes von einem Blechbläserquintett des Dirigenten Markus Balkenhol eröffnet. Das hochkarätige Ensemble aus dem Hochsauerland brachte die Musik aus dem Film „Titanic“ zum Erklingen.

Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Attendorn 2012

Auch das Jugendorchester „JOMA“ unter der Leitung von Patricia Maag gestaltete das Konzert mit. Die Aufführung der Werke „The Simpsons“, „A little Suite of Horror“ und „Colors of time“ zeigte, dass sich der Musikzug um seinen musikalischen Nachwuchs keine Sorgen machen muss und in Zukunft weiter auf die zum größten Teil selbst ausgebildeten Jugendlichen bauen kann. Das machte auch die Ehrung für Max Heidrich, Friederike Obracaj, Hannah Scherer und Janik Selter deutlich. Diese wurden für ihre Teilnahme beim D1-Lehrgang des Kreismusikverbands Olpe geehrt. Max und Hannah haben den Lehrgang bereits erfolgreich bestanden, Janik und Friederike konnten aus gesundheitlichen Gründen bisher nur die Theorieprüfung ablegen und werden die Praxis in Kürze nachholen.

„Ich bin sehr stolz auf meine Musiker. Die Arbeit der letzten Wochen und Monate hat sich heute ausgezahlt. Jetzt freue ich mich auf die Saison.“, so Dirigent Markus Balkenhol nach dem Konzert.

Für den Musikzug geht es jetzt weiter mit der Vorbereitung auf die Saison. So stehen in diesem Jahr die Schützenfeste in Attendorn, Biekhofen, Lenhausen und Lichtringhausen auf dem Programm. Außerdem gestaltet der Musikzug die Messe zur Ersten Übung der Feuerwehr am 05. Mai sowie den Frühschoppen der „Kattfiller“ an Pfingstsonntag an der Wagenbauerhalle.

Am 06. Mai findet am Feuerwehrhaus Attendorn ab 15 Uhr ein Tag der offenen Tür des Musikzuges mit Schülervorspiel statt. Interessierte Kinder, Jugendliche und Eltern sind dazu eingeladen, jegliche Fragen rund um den Musikzug und die Ausbildung zu stellen und den Klängen des Jugendorchesters und einzelner Nachwuchsmusiker zu lauschen.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.musikzug-attendorn.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here