„Ich fühle mich ausgesprochen wohl hier im Nachtjackenviertel. Die Pyjamaparty ist eine tolle Idee, ich habe mir extra für diesen Abend mein Nachthemd aufbügeln lassen.“ Diese und ähnliche Sätze konnte man am Donnerstagabend immer wieder hören. In der Tat, es war ein außergewöhnlich gelungener Abend.

Pyjamaparty in St. Liborius Attendorn
Übrigens Primeln halten sich im Nachttopf besonders lange!

Im Rahmen der Abendbetreuung und des Frauenstammtisches fanden sich in der Sebastianstube zwanzig gut gelaunte Bewohnerinnen mit Renate Biecker-Klaas und Christine Schrage vom Sozialen Dienst des Seniorenhauses St. Liborius in Attendorn zur Pyjamaparty ein. Nachdem man gemeinsam gegessen hatte, konnte die Fete losgehen. Selbstverständlich fand dabei auch der im vergangenen Jahr selbst angesetzte Schlehenlikör reißenden Absatz. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Abend war natürlich das Erscheinen in Schlafanzug oder Nachthemd und Nachtmütze. Dieser Aufforderung kamen alle gerne nach.

Es wurde viel erzählt und gelacht, alte „Kamellen“ gehört und kräftig mitgesungen. Die „Zipfelmützennachthauben“ wurden in einer Gemeinschaftsproduktion von Irmgard Hatzfeld, Schneiderin, und jetzt Bewohnerin in St. Liborius und Gisela Hilterhaus vom Ehrenamt, genäht. Jede Einzelne wurde natürlich von Hand mit „Gute Nacht- Sprüchen“ beschriftet. Auch wenn die Party im Vorfeld von vielen belächelt wurde, waren sich alle Beteiligten einig, dass dieser Abend „etwas für die Seele“ war und unbedingt wiederholt werden müsse.

Wie von den Mitarbeiterinnen des Nachtdienstes am nächsten Morgen zu erfahren war, sind alle Partyteilnehmer sanft in das Reich der Träume geglitten. Auch Schlafwandler und Mondsüchtige wurden in dieser Nacht nicht im Haus gesichtet……

Pyjamaparty St. Liborius Attendorn
Ausgelassene Stimmung mitten in der Nacht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here