Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke verabschiedete in der letzten Woche eine vierköpfige Delegation aus dem Bundesgolddorf Niederhelden, die sich auf den Weg nach Wien machte.

Dort gaben Marga und Johannes Jürgens sowie Claudia und Thomas Reininghaus anschließend persönlich die Bewerbungsunterlagen Niederheldens für den „Europäischen Dorferneuerungspreis“ ab.

Dieser Wettbewerb ist eine Auszeichnung der Europäischen Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung und Dorferneuerung und steht diesmal unter dem Motto „Der Zukunft auf der Spur“.

niederhelden-wien
„Daumen hoch“ für Niederhelden“. Bürgermeister Wolfgang Hilleke (Bildmitte) verabschiedete die Niederheldener Claudia Reininghaus, Marga Jürgens, Thomas Reininghaus und Johannes Jürgens (von links) nach Wien.

Nachdem Niederhelden im Jahr 2010 im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ als Golddorf ausgezeichnet wurde, genossen die Einwohner im vergangenen Jahr erstmalig seit 40 Jahren ein Jahr ohne Wettbewerb. Doch diese wettbewerbsfreie Zeit ist nun vorbei, denn Niederhelden wird in diesem Jahr beim europäischen Dorferneuerungspreis antreten.

Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt und das Land NRW sendet gerne ein Dorf in diesen Wettbewerb. Da Niederhelden im Jahr 2010 als einziges Dorf in NRW die hohe Auszeichnung als Golddorf erhielt, schlug das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW die Teilnahme von Niederhelden an dieser Konkurrenz vor.

Da die Bewerbungsunterlagen bis zum 6. Februar in Wien sein mussten, machten sich die vier Niederheldener per Auto persönlich auf den Weg in die österreichische Hauptstadt. Und das mit den besten Wünschen von Bürgermeister Wolfgang Hilleke im Gepäck, der die Delegation persönlich verabschiedete und es sich nicht nehmen ließ, den Verantwortlichen in Österreich ein persönliches Empfehlungsschreiben der Stadt Attendorn mitzugeben.

Wolfgang Hilleke und Johannes Jürgens freuen sich auf den neuen Wettbewerb: „Die Stadt Attendorn und das Golddorf Niederhelden nehmen die Herausforderung des Europäischen Dorferneuerungspreises gemeinsam an. Dieser Wettbewerb wird uns einmal mehr fordern. Niederhelden und damit die Stadt Attendorn werden hiervon ganz bestimmt wieder profitieren.“

Im März sichtet die Jury in ihrer ersten Bewertungssitzung die Unterlagen aller Teilnehmer. Die Bereisung aller teilnehmenden Orte findet dann im Mai und im Juni statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here