„Bei vielen Menschen bringen unsere derzeitigen sieben Altersbegleiterinnen das Leben ins Haus“, weiß Einsatzleiterin Anne Schulte. Viele ältere Menschen, deren körperliche und manchmal auch geistige Fähigkeiten nachgelassen haben, brauchen zunächst keine Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst, sondern Hilfen zur Bewältigung des Alltags. Die geschulten Alltagsbegleiter sind dafür da, das Bedürfnis nach Selbstständigkeit und dem selbst bestimmten Leben in der häuslichen Umgebung zu erhalten, Lebensqualität zu verbessern, Vereinsamung und Isolation zu verhindern.

Alltagsbegleiter übernehmen stundenweise die Betreuung und ermöglichen somit eine Entlastung der Angehörigen.

Dieses Angebot der Altersbegleitung der Caritas Station im Caritas-Zentrum Attendorn wird derzeit von 25 Kunden genutzt. Ein- bis zweimal pro Woche kommen die Frauen zwischen 40 und 50 Jahren in ihre Haushalte und erledigen die unterschiedlichsten Aufgaben. Sie sind die Hilfe im Haushalt, die kocht, wäscht, bügelt, einkauft, Besorgungen von Rezepten und Medikamenten übernimmt, die Kunden zu Arztbesuchen begleitet, vorliest oder gemeinsam mit Gesellschaftsspielen für Abwechslung sorgt. Aber sie laden auch zu gemeinsamen Spaziergängen ein und sind an ihrer Seite, wenn die älteren Menschen Begleitung benötigen oder wünschen.

„Dieser regelmäßige Kontakt in den eigenen vier Wänden ist nicht nur gut für unsere Kunden, sondern auch für deren Angehörigen. Sie wissen, da ist jemand, der sich um Vater oder Mutter kümmert.“

Den sieben Altersbegleiterinnen macht ihre Tätigkeit Spaß. Einige haben eine Ausbildung als Hauswirtschaftlerin, andere kommen aus berufsfremden Branchen. Doch alle haben eins gemeinsam. „Wir führen selber einen Haushalt und wissen daher aus eigener Erfahrung, wie ein Haushalt strukturiert ist.“

Wichtig ist, dass die Chemie auf beiden Seiten stimmt. „Ich weiß oft schon nach dem ersten Besuch beim Kunden vor Ort, wer in den Haushalt passt“, so Anne Schulte, die vor sieben Jahren begann, dieses Projekt aufzubauen und seit drei Jahren as Angebot in Attendorn erweitert.

Die Alterbegleiterinnen arbeiten auf 400 Euro Basis, sind extra ausgebildet und schätzen die freie Zeiteinteilung. „Wir sind meistens morgens unterwegs, wenn die Kinder in der Schule sind, kommen aber auch nachmittags. Das ist alles eine Frage der Organisation.“ Wichtig ist außerdem der regelmäßige Austausch in Teamsitzungen. Hier wird über Veränderungen gesprochen und auch geschaut, ob die angebotene Begleitung ausreichend ist. „Wir gehören manchmal ein bisschen mit zur Familie.“

Anne Schulte würde gern ihr Team verstärken. „Wer auch Alltagsbegleiter werden möchte, kann sich bei uns im Caritas Zentrum Attendorn melden.“ Auch neue Kunden finden hier den richtigen Ansprechpartner und vielleicht ist es so noch möglich, länger in den eigenen vertrauten vier Wänden zu bleiben.

Caritas-Altenbegleiterinnen Attendorn
Die Alltagsbegleiterinnen der Caritas-Station Attendorn unterstützen Menschen, die alters- oder krankheitsbedingt, je nach individuellem Bedarf in der Bewältigung ihres alltäglichen Lebens Hilfe benötigen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here