Zu einem informativen Besuch kam kürzlich eine 14-köpfige Delegation der lutherischen Kirche aus Lettland in die Offene Vollzugsanstalt Attendorn, wo sie vom evangelischen Gefängnis Seelsorger Lutz Greger und dem Leiter der Anstalt, Regierungsdirektor Rainer Wisniewski, mit einem langen Banner mit dem Text: „ Jesus im Gefängnis: Besuch ihn!“ begrüßt wurden. Begleitet wurde die Gruppe von Günter Hensch von der Außenstelle Siegen des Instituts für Kirche und Gesellschaft, dessen Einladung die 13 Damen und ein Herr ins Siegerland und Südsauerland gefolgt waren.

Lettischer Besuch in der JVA
JVA-Leiter Rainer Winiewski (rechts) begrüßte die Gruppe der Diakonie aus Lettland

Geleitet durch die Direktorin der Diakonie in Lettland, Inta Putnina, suchten sie den Austausch darüber, was Kirche über die Kernseelsorge – Gottesdienst und Einzelgespräch – hinaus wirken könnte; denn darüber wird in Lettland kontrovers diskutiert.

Der stellvertretende Leiter der JVA, Jürgen Streiß, stellte dabei die modernen Vollzugsziele vor, dem der offene Vollzug am nächsten kommt: von Anfang an wird mit Inhaftierten auf Reintegration hin gearbeitet, damit sie befähigt werden, künftig ein Leben ohne Straftaten zu führen.

In diesem Zusammenhang erläuterte Pfarrer Lutz Greger die Kontaktgruppenarbeit mit Ehrenamtlichen vor. Hier lernen Inhaftierte neben Themen des christlichen Glaubens auch Hilfsangebote für die Zeit nach der Entlassung kennen.

Darüber hinaus gab es eine Einführung in das sich verändernde Miteinander von Paaren und Familien, die von Inhaftierung betroffen sind. Brechen die sozialen Netzwerke Inhaftierter zusammen, ist die diakonische Wohnungslosenhilfe mit ihren Angeboten präsent. Stefanie Schneider (Diakonie Südwestfalen) stellte unterschiedliche Formen betreuten Wohnens vor.

Nach drei Stunden angeregter Gespräche waren die lettischen Gäste immer noch nicht des Fragens müde, bis es nach dem Mittagessen zum nächsten Termin weiterging.

Besuch aus Lettland in der JVA
die 14-köpfige Gruppe stellte sich dem Fotografen für ein Erinnerungsfoto mit dem Gefängnisseelsorger Greger (9. von links) und dem Leiter der JVA Wisniewski (7. von links) für die daheimgebliebenen in Lettland.

 

Fotos: Ernst

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here