Im Oktober dieses Jahres bekamen acht frisch qualifizierte Hospizhelferinnen des Caritas-Zentrum Attendorn ihr Zertifikat überreicht. Zehn Monate lang trafen sie sich fast wöchentlich um sich mit dem Thema Tod und sterben auseinanderzusetzen.

Dabei ging es um die Reflexion des eigenen lebensgeschichtlichen Hintergrundes, aber auch um die Schulung der eigenen Wahrnehmung und Haltung. Ebenso gab es Schulungsinhalte zur Kommunikation.

Außerdem stand auf dem Programm ein Besuch im stationären Hospiz, des Krematoriums in Siegen und beim Bestatter Fritz Roth im Bergischen Land. Insgesamt war es für die Teilnehmerinnen eine sehr intensive Zeit, die sie aber nicht mehr missen wollen.

Fünf von ihnen haben sich entschieden, für den Hospizdienst Camino tätig zu sein.

Dort werden immer Menschen gebraucht, die mit anderen Menschen den letzten Lebensweg gehen und ihnen und den Angehörigen zur Seite stehen.

Hospizhelferkurs Attendorn

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here