Der wandernde Adventskalender - AttendornIn der Hektik der vorweihnachtlichen Zeit wird schnell vergessen, wie schön die Adventszeit sein kann. Daher öffnet sich zurzeit in Attendorn jeden Tag ein Fenster des wandernden Adventskalenders.

Seit dem ersten Advent versammeln sich die Mitglieder der katholischen Kirchengemeinden St. Johannes Baptist, Sel.-Adolph-Kolping und St. Margaretha Ennest jeden Abend in der Dunkelheit an einem geschmückten Fenster um die Adventszeit zu genießen. Somit gehen alle gemeinsam auf Weihnachten zu.

Am 2. Dezember hatte das Haus Mutter Anna und seine Bewohner geladen. In der Nikolaistube des Hauses war die Krippe mit dem Jesukind aufgebaut und die zukünftigen Kommunionkinder der Kirchengemeinde gestalteten das Treffen mit Liedern, Gedichten und Texten. Sie brachten auch das Adventslicht mit, das im Kreise der Bewohner und ihrer Gäste im Haus entzündet wurde.

Maximilian Springob aus Biekhofen rundete mit Trompetensoli, unterstützt durch Inge Wanske und Begleitung, das besinnliche Inne halten musikalisch ab. Anschließen trafen sich Bewohner und Gemeindemitglieder in geselliger Runde.

„Eine kurze Zeit die Hektik des Alltags vergessen, mit Bekannten, aber auch mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen und Begegnungen erleben, das sei der Sinn dieser Aktion,“ erklären die Organisatoren.

Der wandernde Adventskalender - Haus Mutter Anna - Attendorn

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here