Fritz Hirling - Weihnachtskrippen
Auch weitere Teile wie hier ein Backes komplettieren die Krippenlandschaft im Laufe der Jahre.

Die Krippenausstellung von Fritz Hirling ist jetzt schon seit zehn Jahren ein fester Bestandteil der Adventszeit im Seniorenhaus St. Liborius. Auch in diesem Jahr, pünktlich zum ersten Advent, zeigte der 65 Jährige Künstler wieder eine Auswahl seiner schönsten Krippen.

Insgesamt 26 Krippen sind noch bis Weihnachten im Foyer zu sehen. Aber nicht nur das. Auch Fritz Hirling selber wird täglich ab dem späten Vormittag im Haus sein und weitere Krippen fertigen.

Begonnen hat seine Leidenschaft, die Geburtsstätte Jesu in vielen Varianten zu gestalten, vor rund 20 Jahren, als seine Frau Marlies den Wunsch nach einer Krippe zur Weihnachtszeit äußerte. Die baute und bastelte ihr Mann in vielen Arbeitsstunden selber. Doch der 65 Jährige hatte noch viel mehr Ideen und jedes Jahr kommen neue hinzu. So gibt es eine Krippe zu bestaunen, die mit Flusskieselsteinen ausgelegt ist. Eine andere ist mit Schiefer verziert und wieder eine andere ist komplett aus unbehandeltem Eichenholz gefertigt.

„An machen großen Krippen sitze ich bis zu 100 Stunden“. Im Endprodukt zeigt sich immer wieder die große Liebe zu Detail. Türen oder Fenster können sich öffnen und schließen, kleine Lampen leuchten im Inneren und im Brunnen nebenan fließt Wasser. „Ich mache auch oft weitere Kleinigkeiten dazu wie einen Backes, Brunnen oder Extrastall, so dass im Laufe der Jahre eine ganze Landschaft entstehen kann.“ Nur die Figuren und einige Dekorationsteile werden zugekauft.

Fritz Hirling entwirft auch Krippen nach ganz individuellen Vorstellungen. „Ein Bekannter brachte aus Oberammergau die Figuren mit und ich habe die passende Krippe dazu gefertigt.“ Wer für seine Krippe noch einige Anregungen benötigt, kann im Fotoalbum von Fritz Hirling nachschlagen. Hier sind alle seine 200 Krippen, die er bis jetzt gebaut hat, abgebildet.

Und wer dem Künstler über die Schulter schauen will, ist herzlich eingeladen. „Ich freu mich über jeden Besuch, wenn ich im Foyer bin.“

Fritz Hirling - Weihnachtskrippen
Fritz Hirling und eine seiner Lieblingsstücke. Über 100 Stunden Arbeit stecken schon mal in dem Bau einer Krippe.

 

Ob große oder kleine Krippen, 26 Stück sind noch bis Weihnachten im Foyer des Seniorenhauses St. Liborius in Attendorn zu sehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here