Stellungnahme des SPD Ortsverein Attendorn zum WR-Interview mit Bürgermeister Hilleke vom 08.10.2011
Die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt verbessern

Bürgermeister Wolfgang Hilleke hat in einem Interview mit der Westfälischen Rundschau Stellung genommen zu den geplanten verkehrlichen Änderungsmaßnahmen, die in der kommenden Ratssitzung am 12.10.2011 beschlossen werden sollen.

Die SPD Attendorn bezieht hierzu wie folgt Stellung:

Nordumgehung Attendorn
Nordumgehung Attendorn

Aus Sicht der SPD Attendorn ist zunächst sicherzustellen, dass der Verkehr auf der Nordumgehung fließt. Die dazu erforderlichen zwei Kreisverkehre (Daimlerstraße/Zeppelinstraße und Zeppelinstraße/Finnentroper Straße) sind daher kurzfristig umzusetzen.

Der ebenfalls von Bürgermeister Hilleke angesprochene Kreisverkehr Am Zollstock/Bahnhofstraße sollte ebenfalls kurzfristig umgesetzt werden, vorab sollten jedoch Bedenken zur mangelnden Sicherheit für Fußgänger diskutiert und ausgeräumt werden.

Der geplanten Einbahnstraßenregelung auf der Niedersten und Ennester Straße zwischen den Straßen Am Sackhof und Am Seewerngraben sowie den geplanten Straßensperrungen im Bereich Wiesbadener Straße, Heggener Weg, Attendorner Straße und Benzstraße steht die SPD hingegen skeptisch gegenüber. Zunächst sollte die Fertigstellung der Kreisverkehre abgewartet werden und im Anschluss etwaige Sperrungen abgewogen werden.

Als ergänzende Information empfiehlt sich das Gesamtkonzept verkehrlicher Maßnahmen zur Aufwertung der Innenstadt Attendorn von der Ingenieurgruppe IVV GmbH, das auf den Webseiten der Stadt Attendorn abrufbar ist.
Weitere Informationen unter www.spd-attendorn.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here