Die Wärmebild-Kamera deckt auf, wo Energie verloren geht.
Die Wärmebild-Kamera deckt auf, wo Energie verloren geht.

In der kühlen Jahreszeit macht es sich jeder wieder gerne zuhause gemütlich. Dabei wird aber allzu oft nicht nur das Wohnzimmer auf Wohlfühl-Temperatur gebracht. Über undichte oder schlecht gedämmte Stellen am Haus wird auch die Umgebung unnötig mitgeheizt. Ein Zustand, der die Umwelt belastet – und ordentlich ins Geld geht.

Um hier Abhilfe zu schaffen, bietet der heimische Energieversorger BIGGE ENERGIE jetzt Gebäudeeigentümern aus dem Versorgungsgebiet im Kreis Olpe die Möglichkeit, solche Schwachstellen im Rahmen einer besonders günstigen Thermografie-Untersuchung aufzudecken. Ab sofort können sich alle, die mehr über die Wärmeverschwender im eigenen Zuhause wissen wollen, bis zum 23. Dezember anmelden: Hier gehts zur Anmeldung »

Bei der Thermografie-Untersuchung macht eine spezielle Wärmebild-Kamera über Infrarot sichtbar, wo am Haus die meiste Energie verloren geht. Dabei gilt: Blaue Stellen sind gut, gelbe oder gar rote Stellen dagegen schlecht. Denn dort ist die Wärmestrahlung und somit der Energieverlust besonders hoch. Sind solche Wärmebrücken – häufig Türen, Fenster oder Dächer – erst einmal erkannt, lassen sie sich schneller beseitigen. Das spart Energie und langfristig Geld.

Durch das aktuelle Sammelangebot der BIGGE ENERGIE – dem Energieverbund der Stadtwerke Attendorn, Stadtwerke Olpe und der Lister- und Lennekraftwerke – können auch die Kosten für eine solche klärende Thermografie-Untersuchung deutlich gesenkt werden. Anstatt regulär
250 Euro zahlen Strom- und Erdgaskunden der BIGGE ENERGIE nur 89 Euro. Nicht-Kunden sind mit 109 Euro dabei.

Das Angebot umfasst vier Außenaufnahmen des Hauses mit einer Infrarotkamera, Experten-Tipps zum Beheben möglicher Schwachstellen sowie wichtige Hinweise zur neuen Energieeinsparverordnung. Über die Infohotline 02761/896-408 oder per Mail an vertrieb@llk.de können sich Interessenten bis zum 23. Dezember für die Thermografie-Aktion in der Region anmelden. Die Wärmebild-Aufnahmen erfolgen dann vom 9. bis 20. Januar 2012, wenn es draußen schön kalt ist und man die Wärmeverschwender am besten erkennt.
Infos auch unter ww.bigge-energie.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here