Forum der Volksbank Bigge-Lenne greift Thema Zukunftsgestaltung Energieversorgung auf

Viele erinnern sich sicher noch an den 11. März 2011. An diesem Tag tickte die Welt in Sachen Energie ganz gewaltig. Es war der Tag, an dem die Erde in Japan gebebt hat und der Tsunami eine Wüste der Zerstörung hinterlassen hat. Es war der Tag, an dem erste Berichte über Probleme in Fukushima in den Medien sichtbar wurden. Es kam zu Explosionen und Bränden aufgrund von Ausfällen der Kühlsysteme bei drei in Betrieb befindlichen Kernreaktoren. Der Austritt großer Mengen radioaktiver Stoffe war die Folge. Diese Ereignisse im japanischen Atomkraftwerk Fukushima haben danach auch bei uns verstärkt die Frage nach der zukünftigen Energieversorgung aufgeworfen. Auch im Sauerland.

Profi in Sachen Klimaschutz: Prof. Dr. Mojib Latif

Das diesjährige Volksbank-Forum ist mit einem Profi in Sachen Klimaschutz besetzt: Professor Dr. Mojib Latif vom Leibnitz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel wird als Referent des Abends über die Wende der deutschen Energiepolitik sprechen. Mit dem beschlossenen Atomausstieg der Bundesregierung wurde ein klares Signal gesetzt. Die zukünftigen Säulen der Energieversorung in Deutschland werden die erneuerbaren Energien sein. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Strom aus Wind. Latif ist bekannt für einfache und klare Worte. So wird er das komplexe Thema seinen Zuhörern auf eine einfache und deutliche Weise transportieren. „Wir freuen uns besonders darüber, einen derart außergewöhnlichen Experten für das Thema gewinnen zu können,“ betont Vorstand Michael Griese. Im Pädagogischen Zentrum in Lennestadt-Meggen ist der Klimaexperte am Dienstag, 20. September ab 18.30 Uhr zu Gast. Eintrittskarten zu dieser außergewöhnlichen Vortragsveranstaltung sind ab sofort in den Filialen der Volksbank Bigge-Lenne erhältlich.

4 Kommentare

  1. Diesen sogenannten Vortrag kann man sich ersparen und die dort vertrödelte Zeit besser nutzen. Dieser Herr ist bekannt für seine nicht stichhaltigen Aussagen.Mehrere führende ausl. Institute haben ihn widerlegt.

  2. Lieber Herr Finna,

    Gerade sehe ich, dass Sie den Vortrag von Herr Calmund kritisiert haben. Nun machen Sie darauf aufmerksam, dass man sich den Vortrag des Herrn Latif sparen könnte. Sie dürfen natürlich Ihre Meinung haben. Was ich ein wenig vermisses, sind Vorschläge welche Personen zu welchen Themen nach Attendorn eingeladen werden könnten. Ich denke, das werden Sie aber noch nachholen. Das ist Ihnen, wie wir sagen, „dadurchgegangen“
    Ich persönlich schätze Herrn Mojib Latif als Wissentschaftler sehr. Hätten Sie sich im Vorfeld über Herrn Calmund kundig gemacht, hätte Sie erahnen können was auf Sie zu kommen würde. Herr Calmund hat das, was ich erwartete voll erfüllt. Das ist eben meine Meinung.

    Mit toleranten Grüßen

    Ihr
    Klaus Keseberg

  3. Guten Tag Herr Keseberg,
    gerne mache ich Ihnen ein,zwei Vorschläge: Wie wäre es mal mit Prof. Sinn oder Olaf Henkel ?
    Gruße Finna

  4. Hallo Herr Finna,

    Wenn ich mich entscheiden müsste dann Prof.Sinn. Vieles von dem was er im Vorfeld analysiert und die Konsequenz daraus beschreibt trifft zu. Vielleicht sollten wir Ihre Anregung an die Stadt Attendorn und mmh Medienhaus senden. Ich könnte mir vorstellen für Anregungen wären die Veranstalter sicherlich offen.

    Ihnen weiterhin eine Gute Zeit

    Klaus Keseberg

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here