Erinnerungen an die Kinder- und Jugendzeit wurden wach, als die rund 50 Mitglieder der Senioren-Union der Hansestadt das „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ in Bonn betraten. Während die junge Student, der die Führung durch die Ausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ vornahm, offen zugab, dass er die Anfänge nur aus Büchern und Erzählungen seiner Eltern kenne, konnten ihm die Besucher aus Attendorn, viel aus eigenem Erleben berichten.

Seniorenunion Attendorn besucht Bonn un Linz
In Erinnerung schwelgend stellten sich die Attendorner Senioren rund um den Dienstwagen des ersten Bundeskanzlers, Konrad Adenauer, dem Fotografen

Da wurden Erinnerungen wach an den ersten amerikanischen Jeep, die CARE-Pakete, aber auch an die Improvisationskünste der Eltern, aus altem Kriegsmaterial Kleidung und Haushaltsgegenstände herzustellen.

Die Geschichte des kalten Krieges, des Mauerfalls und der heutige Zeit waren ebenfalls Höhepunkte dieses Morgens. Außerdem konnte man sich auch in den ersten Original-Bänken des Bundeshauses etwas ausruhen, wobei es recht schwierig war, sich aus diesen tiefen Klappstühlen wieder zu erheben.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im „Haus der Geschichte“ ging es dann auf die „Moby Dick“, mit dem man bei strahlendem Sonnenschein rheinaufwärts nach Linz fuhr, wo sich eine kleine Stadtführung durch die mittelalterliche Fachwerkstadt anschloss. Voller neuer und alter Eindrücke machte sich die Gruppe dann wieder auf die Fahrt nach Attendorn, wo man gerade noch rechtzeitig vor dem großen Unwetter ankam.

Seniorenunion Attendorn in Linz
Interessiert folgten die Teilnehmer an der Tagesfahrt den Ausführungen des Stadtführers in Linz

Fotos: khe

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here