Am 03.09.11 steht der obere Burghof der Burg Schnellenberg in Attendorn unter dem Motto: AB NACH HAUSE

Ulrich Elbracht
Ulrich Elbracht

Die Feierlichkeiten zum 20. Jubiläum des Kulturbüro e.V. aus Attendorn sind im vollen Gange. Ein weiteres Highlight erwartet nun den Jazzliebhaber am 03.09.2011 im oberen Burghof der Burg Schnellenberg in Attendorn. Das Ulrich Elbracht Quartett wird unter dem Motto „…ab nach Hause“ einen Abend lang die einzigartige Kulisse zum Leben erwecken und für stilvolle Unterhaltung sorgen. Das Quartett war schon einmal Gast in der alten Hansestadt und konnte die Besucher des ausverkauften Konzerts vollends überzeugen. Seit dem hat sich bei den Musikern einiges getan. Der gebürtige Attendorner und nun schon lange in Manchester lebende Ulrich Elbracht war in den letzten zwei Jahren sehr aktiv und hat neben seiner Arbeit als Dozent am Leeds College of Music unter anderem Konzerte mit dem European Union Quarter in Holland und Belgien gespielt, aber auch eigene Projekte vorangetrieben. Daraus entsprangen zum Beispiel die „Magic Beans“ und ganz aktuell das „Elbracht/Sheriff“ Projekt, welches ende diesen Jahres eine lang ersehnte CD produzieren wird. Konzerte mit diesem Projekt wurden bereits jetzt hoch gelobt. An seiner Seite und damit Teil des Ulrich Elbracht Quartetts, sind Joel Purnell (sax), Zoltan Dekany (bass) und Jens Düppe (drums).

Joel Purnell selbst ist ein bekannter Jazzsaxophonist, der mit seinem eigenen Quartett seit Jahren in der Musikszene erfolgreich unterwegs ist. Sein Album „Red Shift“ sorgte quer durch die Fachpresse und Konzerthäuser für Furore und bracht ihm viel Beachtung und Anerkennung in der Szene ein. Bassist Zoltan Dekany ist von Beginn an fester Bestandteil des Ulrich Elbracht Quartetts. Sein Engagement bei der BBC Big Band und die Künstler, mit denen er auf der Bühne oder im Studio war (Jamie Cullum, Bruce Adams, Pete King) lassen die Klasse erahnen, die dieser Musiker selbst darstellt. Um nun das Quartett zu komplettieren sitzt dieses mal Jens Düppe aus Schwäbisch Gmünd am Schlagzeug. Er war ein Studienkollege von Ulrich Elbracht in Weimar an der Musikhochschule „Franz Liszt“ und der Kontakt ist seit dem gemeinsamen Studium nicht abgebrochen. Die Wege führten Düppe dann erst an das Conservatorium für Musik in Amsterdam und zum Ende seiner Studienzeit mit einem Stipendium nach New York. 2003 wurde er in das Mangelsdorff-Dauner Quintett aufgenommen und war mit Musikern wie Kenny Werner, Lee Konitz oder Markus Stockhausen unterwegs.

Am 03. September erwartet den Besucher also nicht nur eine wunderbare Atmosphäre im oberen Burghof, sondern auch ein hochkarätig besetztes Quartett mit Seltenheitscharakter, dass seine musikalische Ausrichtung selbst dem Contemporary Jazz zuordnet. Diese Art von Musik lässt viel Freiraum für klare Melodien zwischen Melancholie und Euphorie. Damit bietet sich auch für Jazzneulinge oder auch schlicht Musikinteressierte die Gelegenheit einen entspannten Abend mit außergewöhnlicher Musik zu genießen.

Der VVK läuft bereits bei Buchhandlung Hoffmann in Attendorn Tel. 02722-2838, bei der Attendorner Hanse Tel. 02722-4897 und über www.first-events.de – Tickethotline: 0137 2040600. VVK: € 12,- ( Mitglieder € 10,- )

Weitere Informationen unter www.kulturbuero.attendorn.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here