Zwei Monate lang Kultur für jedes Alter

„Kulturbahnhof, Bürgerhaus, Alter Bahnhof – was bringt das?“ fragt sich mancher Bürger in Attendorn und in der Region. Die Antwort gibt die Initiative Alter Bahnhof in Form des „Fahrplan III-Programms“: Ab dem 13. Mai kann können Menschen aller Altersgruppen zwei Monate lang erleben, wie es sein könnte, wenn das Projekt realisiert würde. Ein vielfältiges Programm vom Kabarett über den informativen „fairen“ Stadtrundgang, Party, Jugenddisco, Jugendcafé, Vortrag und Diskussionen, spanische Küche zum Mitessen, Kino, Konzerte, Ausstellung, Workshops, Figurentheater, soziales Kompetenztraining für Jugendliche bis hin zum „Jungen-„ und zum „Mädchentag“ – dieses vielfältige Programm wurde von diversen kooperierenden Vereinen und Organisationen zusammengestellt.

Bandfoto Mother Fu And The Sugar
MOTHER FU AND THE SUGAR

Von der Bahnhofsinitiative selbst organisiert, bringt die Band MOTHER FU AND THE SUGAR aus Olpe am 10.06.2011 Rock’n’Roll mit allem Pipapo, aber ohne Schnickschnack: Unterhaltung, Lieder(texte) und ihre Liebe zur Musik statt Marshall-Wänden, Fönfrisuren und Cowboystiefel stehen für die Macher im Vordergrund. Für das Konzert werden noch Helfer gesucht, die sich unter (info@buergerhaus-alter-bahnhof.de) melden können.

Weil sich gezeigt hat, dass in Attendorn und Umgebung ein großes Interesse an Film und Kino besteht, wird der in Attendorn geborenen Filmemacher Werner Kubny am 17.06.11 seinen gemeinsam mit Per Schnell produzierten Film „Der lange Weg des Kreuzes“ präsentieren. Dieser ist Teil einer Dokumentarreihe „Westfalenland“, die der WDR im Jahre 2005 ausstrahlte. Der Film zeigt die Besonderheiten der Menschen in Westfalen und beleuchtet, wie vielfältig in dieser Region christliche Tradition und Überzeugung gelebt werden.

P.Schnell und W.Kubny
P.Schnell und W.Kubny

Der Musikproduzent Michael Beckmann (Heggen/ex Rainbirds) bringt den Trailer zu dem gerade mit dem deutschen Filmpreis prämierten Film „Pina“ von Wim Wenders mit. Der gebürtige Attendorner Mathias Müller-Laisbo (Cutter), gerade aus Los Angelos nach Attendorn zurückgekehrt, berichtet am 22.05. über seine Arbeit als Filmemacher in den USA.

Mit dem Projekt „Alter Bahnhof“ in Attendorn möchte die Initiative, eine breit aufgestellte ehrenamtlich engagierte Bürgerschaft, ein über die Attendorner Grenzen hinaus reichendes Zentrum für Kultur, Begegnung, Austausch und Information errichten, das für alle Bürger bemerkenswerte und attraktive Angebote bereit hält. Das Ziel ist ein spürbarer Mehrwert an urbaner Lebensqualität quer durch alle Altersgruppen.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender hier»

Fahrplan3 Kultuprogramm  Kulturbuero Attendorn

1 Kommentar

  1. Entschuldigung: Herr Müller-Laisbo ist Cutter UND PRODUZENT, das war mir in der Eile durchgegangen …

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here