Wie erbärmlich das Leben als Analphabet ist, wissen seit letzter Woche nicht nur der Wolf, sondern nun auch alle Sonnenschulkinder. Denn den Auftakt zur diesjährigen Lesewoche an der Sonnenschule in der vergangenen Woche bildete die Geschichte „Ein Wolf lernt lesen“, die unter der Leitung von Daniela Engelmann von der Theatergruppe der Klassen 4 sehr ansprechend aufgeführt wurde. Ein Stück, das den erwartungsvollen Kindern direkt Lust aufs Lesen machte: Ein anfangs als Analphabet von allen verspotteter Wolf lernt mit eisernem Willen und viel Übung das Lesen und wird so irgendwann zum begehrtesten Vorleser bei Mensch und Tier.

Am nächsten Tag erwartete die Sonnenschulkinder dann ein weiteres Highlight: Die Kinderbuchautorin Luise Holthausen war zu Gast in der Schule und las für die Kleinen aus ihrem Buch „Der blinde Passagier“ und für die Großen „Zwei Jungs und eine Zicke“ vor. Dabei gelang es der Schriftstellerin hervorragend, mit Hilfe ihres breiten Stimmrepertoires die Gefühle der Protagonisten und vor allem den „Zickenzoff“ der Mädchen authentisch wiederzugeben. Wie sich bei der anschließenden Fragerunde rund um ihre Schreibwerkstatt herausstellte, greift die Schriftstellerin für ihre Geschichten viele Erlebnisse aus ihrem eigenen Leben auf. So war der Aufhänger für ihr „Zickenbuch“ ihr Sohn Simon, der einst selbst ähnliche Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht gemacht hat.

Sonnenschule Attendorn - Projektwoche 2011

Vor Beginn der Lesewoche durften die Kinder zunächst nach Herzenslust aus insgesamt 18 breit gefächerten Workshops auswählen. Dank des großen Angebotes konnten dann auch fast alle Erstwünsche der Kinder erfüllt werden und gemeinsam mit Lehrern, engagierten Eltern und der Leitung des Ganztagszuges der Schule tauchten die Kinder dann eine Woche lang ein in die Welt der harten Piraten, Buchstabenfresser, kleinen Riesen, gefährdeten Delfine, Bären, Raubritter, Drachen, Zahlenteufel, Meerjungfrauen und vieler anderer spannender Figuren.

Um den Kindern einen ganzheitlichen Zugang zum jeweiligen Buch zu ermöglichen, wurde in den einzelnen Arbeitsgruppen nicht nur gelesen und vorgelesen, sondern ergänzend zum Buch auch dazu gebastelt, gemalt, ein Theaterstück eingeübt, gesungen, gekocht, gebacken und Sport getrieben.

Am Ende waren sich alle Sonnenschulkinder bei der abschließenden Reflexion der Projektwoche einig: „Das war einfach super – So etwas wollen wir unbedingt öfter machen!“

Ein besonderes Dankeschön des Kollegiums geht sowohl an die Leitung des Collegium- Bernadinum in Attendorn, die für das Projekt kostenlos einen Teil ihrer Räume zur Verfügung gestellt hat als auch an die Kollegien der Grundschulen Neu- Listernohl und Ennest, die mit der freundlichen Leihgabe ihrer im Klassensatz vorhandenen Lektüren auch mit zum Gelingen dieser Woche beigetragen haben.

Sonnenschule - Projektwoche 2011
Luise Holthausen las für die Kinder der Sonnenschule aus ihren Büchern

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here