Die Bundesvereinigung Logistik (BVL)hatte wie immer Kompetenz geladen und mehr als sechzig Gäste folgten der Einladung zum sechsten Praxistreffen der Regional­gruppe Südwestfalen.

Kirchhoff AttendornBeim weltweit agierenden Systemzulieferer Kirchhoff Automotive in Attendorn bekamen die Teilnehmer einen fundierten Einblick in die komplexen Prozesse und Anforderungen Betriebsübergreifender Produktionsketten. „Eine zentrale Anforde­rung unserer anspruchsvollen Kunden aus der Automobilindustrie ist die weltweite Präsenz ihrer wichtigsten Zulieferer in der Nähe der Endmontagewerke. Für Kirchhoff bedeutet dieses permanent weltweit mitzuwachsen, “ formulierte Arndt Kirchhoff den Anspruch an sein Unternehmen. Der geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens mit mittlerweile über 9000 Mitarbeitern präsentierte den Teilnehmern das eindrückliche Wirken und Werden der Unternehmensgruppe Kirchhoff persönlich, engagiert und eindrucksvoll.

Die besondere Kirchhoff Kompetenz auch beim weltweiten Einkauf des besonders erfolgreichen Familienun­ternehmens unterstrich der Leiter Beschaffung, Klaus Lawory. In seinem beeindruckenden Vortrag über Möglichkeiten und Ergebnisse von Einkaufs­koope­ra­tionen am Beispiel des Unternehmensübergreifenden VIA – Verbund innova­tiver Automobil­zulieferer – zeigte sich, wie und warum der Blick immer wieder über den bekannten „Tellerrand“ schweift: „Global Sourcing“, die weltweite Suche nach den besten Quellen ist ein zentraler Bestandteil der erfolgreichen Unterneh­mensstrategie.

Die Kundensicht der Zusammenarbeit beschrieb Jürgen Binder aus dem strategischen Einkauf der Porsche AG. Er betonte, dass so komplexe und große Projekte wie die Entwicklung und Herstellung eines neuen Automodells ohne klares und faires Mitein­ander nicht erfolgreich verlaufen würden. Darum würden die Lieferanten mittlerweile schon sehr früh und weitreichend in neue Projekte integriert. Das erfordere von allen Beteiligten, aber insbesondere bei den Herstellern ein hohes Maß an Sensibilität.

Einen Höhepunkt des Praxistreffens bildete wie immer der Blick in den Betrieb. Die vorab detailliert informierten Gäste konnten sich beim anschließenden Praxisteil wieder ein eigenes Bild über die tatsächlichen Abläufe und Tätigkeiten in den relevanten Produktions- und Logistikbereichen machen. Mit großem Engagement erläuterten Führungskräfte aus Produktion, Logistik und Qualitätsmanagement „ihre Prozesse“ im praktischen Einsatz. Verständlich, dass die gewonnenen Eindrücke auch dieses Mal beim von Kirchhoff Automotive abschließend ausgerichteten geselligen Zusammensein zum lebhaften „Netzwerken“ genutzt wurde.

„Wir freuen uns immer über neue Teilnehmer“, lautet die Einladung von Eckhard Uebach und Frank Haberkorn für alle Interessierten. Anlässlich des bundesweit durchgeführten „Tags der Logistik“ laden die beiden Regionalgruppensprecher zu einem Besuch des Armaturenproduzenten GROHE nach Hemer ein. Anmelden kann man sich ab sofort über die Internetseite der Bundesvereinigung Logistik (www.bvl.de). Das gilt auch für das nächste Praxistreffen der Regionalgruppe Südwestfalen. Am 5. Mai besucht die Gruppe das Hagener Werk von Stora Enso eines der weltweit führenden Papierproduzenten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here