„Das Ehrenamt in Attendorn stellt sich vor“. So lautete der Untertitel für den „Markt der Möglichkeiten“, der am letzten Samstag rund um das Rathaus stattfand.

43 Vereine und Organisationen aus Attendorn und der näheren Umgebung hatten sich für diese Veranstaltung angemeldet. Und alle waren gekommen. „Schon beim Aufbau im Rathaus haben sich die Vereine gegenseitig unterstützt. Das hat einfach Spaß gemacht“, freuten sich Tom Kleine und Sabrina Theilemann von der Stadt Attendorn ebenso über das Engagement der Attendorner wie Heike Schaefer und Meinolf Rüsel von der Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes des evangelischen Kirchenkreises, die diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert hatten.

Belohnt wurde der Einsatz aller Aussteller mit einer hohen Besucherzahl. Zeitweilig platzte der Ratstrakt des Attendorner Rathauses während der fünfstündigen Veranstaltung aus allen Nähten. Dichtgedrängt informierten sich die Besucher an den einzelnen Ständen im Rathaus sowie auf dem Klosterplatz, wo sich die Rettungshundestaffel, das Technische Hilfswerk, der FSV Helden, das Attendorner Feuerwehrmuseum, die Reservistenkameradschaft und der Motorsportclub Lennetal-Bamenohl/Attendorn präsentierten.

Und während sich die Eltern im Ratstrakt vom gastronomischen Angebot verwöhnen ließen, wurden die Kinder vom Team des CVJM betreut.

Zufrieden konnte auch der DRK-Ortsverein Attendorn mit seiner Sammelaktion sein. So wurden im Laufe des Tages zahlreiche alte Verbandskästen am Infostand des DRK abgegeben.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Beiträgen vom MGV „Sauerlandia“, dem Fanfarenzug Attendorn, der Mädchentanzgruppen des TV Attendorn, des Frauenchores Ennest, der POI-Gruppe des Jugendzentrums, des Frauenchores „Donne Cantanti“ und des MGV „Cäcilia“ rundete eine gelungene Veranstaltung ab.

Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke, der den „Markt der Möglichkeiten“ eröffnete, war begeistert. „Allein die stolze Zahl von über 40 Ausstellern zeigt, welchen Stellenwert das Ehrenamt in unserer Stadt hat. Soziales Engagement wird in Attendorn groß geschrieben. Dieses Engagement lebt von der Arbeit unserer Bürgerinnen und Bürger. Eine Arbeit, die oft im Verborgenen stattfindet und gar nicht hoch genug angerechnet werden kann. Mit dem „Markt der Möglichkeiten“ bieten die Freiwilligenzentrale und wir von der Stadt Attendorn diesen Menschen heute eine Plattform, sich und ihre wichtige Arbeit vorzustellen.“

Eine Übersicht aller Teilnehmer und Bilderimpressionen der Veranstaltung gibt es auf der Homepage der Stadt Attendorn www.attendorn.de und in der Bildergalerie auf dem facebook-Auftritt der Stadt http://www.facebook.com/rathausATTD.

Initiert wurde die Veranstaltung vom Diakonischem Werk ev. Kirchenkreis Plettenberg-Lüdenscheid, in Kooperation mit der Stadt Attendorn. Wir waren mit der Kamera vor Ort und haben einige der mehr als 40 Aussteller besucht.

[flash http://www.youtube.com/v/cktpxS2VdcY]

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here