Logo IHK SiegenNach dem unerwartet schnellen Aufstieg aus der schwersten Wirtschafts- und Finanzkrise der letzten Jahrzehnte strahlt die Konjunktursonne am Jahresbeginn 2011 über fast allen Wirtschaftszweigen und Branchen im IHK-Bezirk Siegen. Die Unternehmen gehen deshalb voller Zuversicht in das neue Jahr. Die Verluste der Krisenmonate sind zwar noch nicht alle wieder ausgeglichen. Alle Zeichen deuten aber auf eine stabile weitere Entwicklung hin. Getragen von einem florierenden Export erholen sich zusehends auch die Inlandsmärkte. Nach und nach gewinnen die Betriebe ihre alte Stärke von vor der Krise zurück. So fassten IHK-Präsident Klaus Th. Vetter und Hauptgeschäftsführer Franz J. Mockenhaupt die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage zusammen, an der sich über 500 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe beteiligten.

Der Konjunkturklimaindex hat mit 123 von maximal 200 möglichen Punkten das zweitbeste Ergebnis nach dem bisherigen Höchststand vom Januar 2007 erreicht. Mit Ausnahme der Bauindustrie, die unter dem frühen harten Wintereinbruch zu leiden hatte, ist der Klimaindex in allen Wirtschaftsbereichen gestiegen. Mit 130 Punkten führt der Großhandel die Rangliste der kombinierten Einschätzung von Lage und Erwartungen an. Seit der Herbstumfrage haben sich Lageurteile und Erwartungen aller Unternehmen insgesamt weiter verbessert.

Die regionale Industrie bleibt Zugpferd der wirtschaftlichen Erholung. Fast 85 % der befragten Unternehmen beurteilen ihre wirtschaftliche Lage gut oder befriedigend. Gegen Jahresende machte der Industrieumsatz einen großen Sprung nach vorne. Bis zum November wurde ein Plus von 7,8 % erzielt. Den Löwenanteil dazu steuerte der Export mit plus 14,6 % bei. Bis zum Oktober hatte die verhaltene Entwicklung im Maschinenbau, der als Spätzykliker der Entwicklung etwas hinterherläuft, dafür gesorgt, dass der Umsatz nur magere 1,8 % über dem niedrigen Vorjahreswert lag.

Ganz ohne Risiko sei die weitere Entwicklung aber nicht. „Die explodierenden Rohstoffpreise und die steigenden Energiekosten machen den Unternehmen derzeit das größte Kopfzerbrechen. Sorge bereitet auch die europäische Schuldenszenerie mit der Gefahr für die Stabilität des Euros, auf den gerade unsere exportierende Wirtschaft angewiesen ist. Ein Risiko liegt zudem in der starken Chinalastigkeit vieler starker Maschinenbauer der Region“, so Klaus Th. Vetter.

Mehr hierzu erfahren Sie auf den Seiten der IHK Siegen / Olpe hier»

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here