Mit einem Stand auf dem Wochenmarkt informierte das Agenda-Forum der Hansestadt am vergangenen Samstag (20.8.) über seine nächsten Veranstaltungen – von Vorträgen und Diskussionen zum Freihandelsabkommen TTIP bis zur kabarettistischen Lesung mit Osman Engin.

„Ich bin Allergikerin und finde es furchtbar, wenn der Verbraucherschutz aufgeweicht wird und noch mehr Genfood auf den deutschen Markt kommt.“ – „ Durch TTIP werden wir Bürger entmündigt, es nützt nur den Konzernen.“– „Ich bin gespalten. Exportorientierte Konzerne sichern immerhin Arbeitsplätze.“ Auf Reaktionen wie diese stießen die Agenda-Aktiven, die Luftballons an Kinder und Info-Material an Erwachsene verteilten. Außer Handzettel gab es auch ein Faltblatt mit dem Aufruf zur Demonstration gegen TTIP und CETA am 17. September. Ein breites Trägerbündnis von Attac über DGB bis zum Umweltinstitut München e.V. organisiert die Protestaktionen in sieben Städten. Das Agenda-Forum der Hansestadt will Fahrten nach Köln organisieren.

Zuvor, am Dienstag, 30. August, gibt es für alle Interessierten grundlegende Informationen zu den Freihandelsabkommen. Roland Süß, Handelsexperte im Attac-Koordinierungskreis Deutschland, referiert um 19 Uhr im Hotel zur Post in Attendorn über TTIP und CETA, das bereits im Oktober verabschiedet werden soll. Der Eintritt für die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ist frei.

Eine weitere Veranstaltung unter dem Titel “Wieviel Freihandel verträgt die Welt?“ findet am 28. September statt. Wie man Konflikte in Politik und Alltag mit hintergründigem Humor bewältigen kann, zeigt der Satiriker und Schriftsteller Osman Engin, der auf Einladung des Agenda-Forums am 10. September im Attendorner Rathaus gastiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here