Wolfgang-LangenohlAm 25. Juni 2016 wird der SPD-Kreisverband Olpe auf einem Kreisparteitag in Attendorn seine Kandidaten für die im kommenden Jahr stattfindende NRW-Landtagswahl nominieren. Die Genossinnen und Genossen des SPD-Stadtverbandes der Hansestadt Attendorn haben in einer gut besuchten Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, dass Sie dem zuständigen Kreisparteitag der SPD die Wahl eines im Kreis Olpe bekannten und sehr erfahren Kommunalpolitikers vorschlagen: Wolfgang Langenohl.

„Die Mitglieder der hanseatischen Partei in Attendorn haben sich sehr intensiv mit der Frage beschäftigt, wer den Kreis Olpe mit Kompetenz, dem notwendigen Biss und Sachverstand vertreten kann“, sagt der 2. stellvertretende SPD-Vorsitzende Martin Bur am Orde. Dass die Empfehlung am Ende auf Wolfgang Langenohl fiel, kommt nicht von ungefähr. Langenohl ist seit vielen Jahren auf allen Ebenen der Kommunalpolitik aktiv. Er war von 2009 bis 2014 Mitglied der SPD-Kreistagfraktion und war dort mit verantwortlich im Jugendhilfeausschuss. Bereits seit dem Jahr 2005 gehört er dem Vorstand der SPD in Attendorn an, wo er vieles bewegt hat.

Im Jahr 2011 übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden und 2014 sorgte er für historische Wahlergebnisse in Zusammenarbeit mit einer starken Mannschaft.

Zudem wurde er im letzen Jahr fast einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden im Kreisverband Olpe gewählt. Der 48-Jährige gebürtige Düsseldorfer bekleidet zudem seit nun 2 Jahren das Amt des Stadtverordneten und hat in dieser Funktion viel für die Einwohnerschaft in Attendorn bewegt. 2005 wurde er im Alter von 37 Jahren erstmals in den Ortsvereinsvorstand gewählt, in dem er seither – ohne Unterbrechung- tätig ist.
Wolfgang Langenohl ist gegenwärtig als Geschäftsführer für Sozialmarketing im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) tätig.

Dort hat er berufsbegleitend im Jahr 1995 die staatliche Anerkennung des Erziehers erworben und qualifizierte sich im Anschluss daran weiter in den Bereichen Marketing und Unternehmenskommunikation. Zuvor hat er als Schlosser und Schweißer in verschiedenen Firmen im Kreis Olpe gearbeitet.

„Mir liegt die Zukunft unserer Heimat am Herzen“, sagt Wolfgang Langenohl, der es für wichtig hält, dass der Kreis Olpe eine „starke Vertretung im Land“ hat. „Ich möchte den direkten Draht zur Landesregierung herstellen und pflegen“, so der 48-Jährige, der seinen Schwerpunkt in der Bildungs- und Wirtschaftspolitik und hier insbesondere in der Förderung der heimischen Wirtschaft sieht. Dabei hat er die Industrie und den Einzelhandel gleichermaßen im Blick.

„Sollte ich mit der Unterstützung der Wählerinnen und Wähler den Einzug in den Landtag für den Kreis Olpe schaffen, so werde ich mich für eine Stärkung unseres Kreises in allen Belangen einsetzen“, erklärt Wolfgang Langenohl. Mit den Schwerpunktthemen Wirtschaft, Tourismus und Bildung will er in den Wahlkampf ziehen. Weitere wichtige Ziele in seiner politischen Arbeit sieht Wolfgang Langenohl in der Steigerung der Attraktivität des Kreises Olpe und in der Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Industriestandortes.„Dies auch mit einem klaren Blick auf die Anforderungen, Wünsche und Belange aller Generationen“, so Langenohl.

Schließlich gelte es nicht nur, den hier lebenden Menschen ein attraktives Lebensumfeld zu bewahren, „sondern auch Impulse zu setzen, damit junge Menschen gerne im Kreis Olpe bleiben oder neu in diesen ziehen“, so Wolfgang Langenohl. Er hofft bei seiner Kandidatur nicht nur auf eine breite Unterstützung durch die SPD-Mitglieder, sondern durch viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Olpe.

Weitere Informationen unter www.spd-attendorn.de

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here