Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion startet am 4. April 2016 eine viertägige Bürgerinformationstour in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein.

Das Unternehmen informiert über die Planungen zum Leitungsbauprojekt von Attendorn (ab Baubetriebshof) bis zur Landesgrenze Rheinland-Pfalz. Zwischen den beiden Punkten liegt der rund 43 Kilometer lange Abschnitt C der geplanten 380-kV (Kilovolt)-Höchstspannungsfreileitung von Kruckel (Dortmund) nach Dauersberg (Rheinland-Pfalz). Die Planungen sehen vor, die neue Leitung weitestgehend im bestehenden Trassenraum zu bauen und die alte 220-kV-Leitung dafür abzureißen. Die neuen Masten müssen erhöht werden. Dadurch werden im Leitungsabschnitt C zukünftig 235 Masten weniger stehen.

Amprion, Bürgergespräch, Rommerskirchen
Ein Mitarbeiter der Amprion GmbH erklärt die Planungen zur Höchstspannungsleitung im Abschnitt C. © www.frankpeterschroeder.de

Die Stadt Attendorn setzt sich dafür ein, dass in Helden eine alternative Leitungsführung untersucht wird. Derzeit wird geprüft, ob die umweltfachlichen und eigentumsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden können.
Um Wohngebiete im Raum Fellinghausen zu entlasten, soll die Trasse hier westlich verschwenkt werden. Damit die Region weiterhin mit Strom versorgt werden kann, muss im Raum Fellinghausen eine neue Umspannanlage gebaut werden. Amprion stellt einen Standort vor, der die Belange von Mensch und Natur bestmöglich berücksichtigt. Für die Freileitung soll das Genehmigungsverfahren Mitte 2016 und für die Umspannanlage Ende 2016 beantragt werden.

Frühzeitige Information der Öffentlichkeit

Auf vier Bürgerinfomärkten in Alchen, Kreuztal, Oberveischede und Attendorn-Helden können sich die Bürgerinnen und Bürger über den genauen Trassenverlauf, das Genehmigungsverfahren, rund um Umwelt- und Naturschutz sowie zum Thema elektrische und magnetische Felder informieren. „Den Termin für die Bürgerinfomärkte Anfang April haben wir gewählt, um noch ausreichend Zeit zu haben, wichtige Hinweise und Anregungen aus der Bevölkerung beim Erstellen der Planfeststellungsunterlagen berücksichtigen zu können“, betont Amprion-Projektsprecher Claas Hammes. Die Infomärkte sind als Tag der offenen Tür gestaltet. An zahlreichen Themeninseln beantworten Ansprechpartner der Amprion GmbH in persönlichen Gesprächen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Interessierte können jederzeit kommen und gehen. Eine Anmeldung vorab ist nicht nötig.

Termine Bürgerinfomärkte

Die vier Bürgerinfomärkte finden jeweils von 17 bis 20 Uhr statt:

  • 4. April in der Turnhalle Alchen (Seelbacher Straße 6, 57258 Freudenberg-Alchen),
  • 5. April in der Weißen Villa im Dreslers Park Kreuztal (Hagener Straße 24, 57223 Kreuztal),
  • 6. April in der Dorfgemeinschaftshalle Oberveischede (Mesterfeld, 57462 Olpe-Oberveischede) und
  • 7. April in der Schützenhalle Attendorn-Helden (Dorfstraße 33, 57439 Attendorn-Helden).

Energiewendeprojekt in mehreren Planungsabschnitten

Die energiewirtschaftliche Notwendigkeit und der vordringliche Bedarf des Leitungsbauprojektes sind im Energieleitungsausbaugesetz von 2009 festgeschrieben. Durch den Ausbau der Leitung von Dortmund bis Frankfurt soll der Abtransport der Windenergie Norddeutschlands sichergestellt werden. Sie trägt zur Energieversorgung der Regionen bei, die von der Abschaltung konventioneller Kraftwerke betroffen sind. Der Neubau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung von Kruckel (Dortmund) nach Dauersberg (Rheinland-Pfalz) ist auf einer Gesamtlänge von etwa 113 Kilometer erforderlich.

Weitere Information zu den verschiedenen Trassenabschnitten im Internet http://netzausbau.amprion.net/.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here