Workshop zur Gestaltung des neuen Jugendcafés gestartet

44

Ein neues Jugendcafé soll in der Attendorner Innenstadt entstehen, gestaltet nach den Wünschen und Ideen der Jugendlichen selbst. Rund 30 Interessierte zwischen 13 und 21 Jahren nahmen am vergangenen Freitag, 12. März 2016, an einem Workshop zur Gestaltung des Jugendcafés teil.

Mit dabei waren auch Carmen Decker, Otto Haberkamp und Anna Orsini vom Jugendzentrum Attendorn, sowie Bürgermeister Christian Pospischil und Kristin Meyer, Mitarbeiterin der Abteilung Stadtteilmanagement und Demographie, und das Jugendparlament. „Ich freue mich, dass ich mitmachen kann.“, so Bürgermeister Pospischil. „Und dass es in Attendorn eine neue Anlaufstelle für Jugendliche geben wird.“ Auch das Jugendparlament nimmt die Raumplanung mit in die Hand und hat auch noch ein Anliegen: Weitere Mitglieder zwischen 16 und 21 Jahren müssen her.

An diesem ersten Treffen ging es vor allem darum, wann und wozu das Jugendcafé genutzt werden sollte. Sowohl morgens in den Freistunden als auch abends und am Wochenende möchten die Älteren gerne vorbeischauen. Außerdem wurden auch differenzierte Öffnungszeiten für verschiedene Altersgruppen gewünscht. Bei den Zeiten müssen die Jugendleiter jedoch darauf achten, dass auch das Jugendcafé im Heggener Weg weiterhin betreut wird. „Je mehr mit anpacken, desto mehr kann man parallel laufen lassen“, so die drei Jugendleiter. Daraufhin meldeten sich erstaunlich viele Freiwillige, die auch bei der Gestaltung der Räume helfen wollen, die ebenfalls mit den Jugendlichen direkt abgesprochen wurden.

Rund 30 Jugendliche wollen bei der Gestaltung des Jugendcafés mitmachen.
Rund 30 Jugendliche wollen bei der Gestaltung des Jugendcafés mitmachen.

Ebenfalls mit am ersten Tag der Workshops aufgenommen wurden Wünsche und Ideen, was man im neuen Jugendcafé denn so machen kann. Freies WLAN, Möglichkeiten zum Zocken und DVD-Abende möchten viele gerne haben, ebenso wie Kicker und Co. Vor allem die Älteren wünschen sich die Möglichkeit, am Wochenende auch mal ein Bierchen zu trinken, weshalb sie sich auch die differenzierten Öffnungszeiten wünschen.

Ab diesem Montag, 14. März 2016, geht es für alle Interessierten mit den Workshops und der Planung von Arbeitsgruppen weiter. In den nächsten Wochen wird von den Jugendlichen geplant, gestrichen und gestaltet. Auch wir bleiben natürlich am Ball und berichten wie es weitergeht.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here