Die Hansestadt Attendorn hat im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein zum 1. Januar 2016 die e-Vergabe (elektronische Vergabe) eingeführt. Alle interessierten Bieter, die sich an zukünftigen Vergabeverfahren der Hansestadt Attendorn beteiligen, erhalten ab sofort die Ausschreibungsunterlagen auf elektronischem Wege.

Die Anforderung von Vergabeunterlagen bei Öffentlichen Ausschreibungen erfolgt ab sofort über die Vergabeplattform „iTWO e-Vergabe public“ unter der Internetadresse www.vergabe.rib.de. Für die Registrierung auf dieser Vergabeplattform wird eine einmalige Gebühr in Höhe von 36 Euro durch die Software AG RIB als Betreiber des Portals erhoben. Dafür erhalten die Bieter kostenlos die vollständige zur Bearbeitung der Unterlagen notwendige Software.

Anschließend kann der Bewerber die Vergabeplattform ohne weitere Kosten für alle folgenden Vergaben unbegrenzt nutzen. Das heißt, auch das bisher im Einzelfall zu entrichtende Entgelt für die Anforderung von Ausschreibungsunterlagen bei Öffentlichen Ausschreibungen entfällt. Zudem wird die Software regelmäßig an das neue Vergaberecht angepasst.

Das Programm lässt darüber hinaus das Hochladen und das Versenden des vollständigen Angebots per Mausklick zu. Die postalische Versendung des Angebots durch den Bieter ist jedoch ebenfalls möglich.

Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil und die Leiterin des Rechnungsprüfungsamtes der Hansestadt Attendorn, Daniela Schmidt-Freing, sind von dem Erfolg der Umstellung überzeugt: „Die e-Vergabe erspart Zeit, Druck- und Papierkosten, Wege sowie Postgebühren und garantiert darüber hinaus eine gleichmäßige, rechtlich fundierte und sichere Vergabepraxis auf Bieter- und Auftraggeberseite.“

Für weitere Informationen zum Thema e-Vergabe steht die Leiterin des Rechnungsprüfungsamtes der Hansestadt Attendorn, Daniela Schmidt-Freing zur Verfügung, Tel. 02722/64-428, E-Mail d.freing@attendorn.org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here