Schlüsselübergabe (2)„Wir stehen in den Startlöchern und warten nur noch auf den Bescheid des Kreises Olpe über die Genehmigung der Nutzungsänderung“ erklärte Pfarrer Dr. Christof Grote, nachdem er von Silvana Ruppelt von der Wohnungsgenossenschaft im Kreis Olpe den Schlüssel für das ehemalige Ladenlokal an der Danziger Straße erhalten hatte.
Bekanntlich will die evangelische Kirchengemeinde in diesem ehemaligen Coop-Laden ein Begegnungs- und Sozialzentrum betreiben. Doch bevor es soweit ist, müssen noch einige Umbaumaßnahmen erfolgen. So steht noch der behindertengerechte Ausbau der sanitären Anlagen, der Einbau von Zwischenwänden, Fußboden- und Fliesenarbeiten in der Küche und das Streichen der Wände an. Außerdem muss noch ein zweiter Fluchtweg eingerichtet werden.
Sobald dies geschehen ist, soll in einem großen Begegnungsbereich die Möbelierung erfolgen. Außerdem wird dann sofort die Kleiderkammer der Gemeinde, die sich im Moment noch im Keller der Erlöserkirche befindet, nach dorthin umziehen. Auch ein Umzug der „Attendorner Tafel“ ist geplant. Für beide sozialen Aufgaben werden noch freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht, die sich bei Pfarrer Dr. Grote melden können.

Im Beisein vom Vorsitzenden des Presbyteriums Wolfgang Dröpper, Baukirchmeister Michael Schebitz, Ute Jedamzig und Reiner Stupperich (Wohnungsgenossenschaft) (von links) überreichte Silvane Ruppelt Pfarrer Dr. Christof Grote (Mitte) den Schlüssel für das geplante Begegnungs- und Sozialzentrum Foto: Karl-Hermann Ernst
Im Beisein des Vorsitzenden des Presbyteriums Wolfgang Dröpper, Baukirchmeister Michael Schebitz, Ute Jedamzik, Heike Schaefer (Diakonisches Werk)  und Reiner Stupperich (Wohnungsgenossenschaft) (von links) überreichte Silvana Ruppelt Pfarrer Dr. Christof Grote (Mitte) den Schlüssel für das geplante Begegnungs- und Sozialzentrum
Fotos: Karl-Hermann Ernst

Da die Kirchengemeinde mit dem Beginn der Bauarbeiten in den nächsten Wochen rechnet, wurde zum 1. Februar – befristet für zwei Jahre – Ute Jedamzik mit acht Wochenstunden als Koordinatorin im neuen Zentrum durch die Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes Lüdenscheid-Plettenberg eingestellt, wobei auch die Stadt Attendorn einen Personalkostenzuschuss leistet. Sie wird dabei zunächst auch die Bauarbeiten koordinieren.


Druckprodukte aus der Druckerei von FREY PRINT + MEDIADas online Stadtmagazin „Attendorner Geschichten“ ist ebenso wie das Hochglanzmagazin für die Sauerländer Lebensart „WOLL – Rund um Biggesee u. Listersee“ aus dem Hause FREY PRINT + MEDIA GMBH – dem Druck- und Mediendienstleister mit mehreren Geschäftsfeldern, vom klassischen Print- bis zum Online-Bereich.

Vom Layout über Druck und Versand bis hin zum Auftritt in den Neuen Medien – wir bieten Ihnen ein individuelles, maßgeschneidertes Komplettpaket.

Hier zählt unsere Erfahrung: seit mehr als 110 Jahren in der Medienbranche!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here