Im Rahmen einer Feierstunde des Ehrenamtsfestes im Caritas-Zentrum Attendorn wurden jetzt vier Frauen mit dem Elisabeth Kreuz und der dazu gehörigen Urkunde ausgezeichnet.

Das Elisabeth Kreuz ist die höchste Auszeichnung für ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter der Caritas-Konferenzen. Irmfriede Klosner, Monika Kühr, Hildegard Schulte und Maria Tillmann sind seit 30 Jahren ehrenamtlich im Seniorenhaus St. Liborius im Einsatz und das jede Woche.

Im Mai dieses Jahres feiert da Seniorenhaus sein 30-Jähirges Bestehen. Schon 1986 initiierte die verstorbene Gisela Rath einen Besuchsdienst auf ehrenamtlicher Basis. „Angefangen von der Grundreinigung des Hauses vor dem Einzug der ersten Bewohner bis zum Bingo spielen in der heutigen Zeit haben die Frauen einen Dienst geleistet, der mit Geld nicht aufzuwiegen ist“, bedankte sich Zentrumsleiter Uwe Beul für den kontinuierlichen und unermüdlichen Einsatz. Für die verstorbenen Gisela Rath überreichte Uwe Beul ihrem Ehemann stellvertretend eine Urkunde als Dank für ihr 30-Jähriges Engagement.

Neben den wöchentlichen Besuchern ist Maria Tillmann außerdem seit vielen Jahren aktives Mitglied im Seelsorgekreis des Caritas-Zentrums. Monika Kühr ist sonntags oft Helferin beim Gottesdienst in der Hauskapelle.

Aber nicht nur die vier Geehrten sorgen seit 30 Jahren für die Bewohner. Das Team komplett machen Inge Funke, Barbara Assheuer und Marlen Selter. Sie sind schon für ihre Arbeit mit dem Elisabethkreuz geehrt worden. Ihnen dankte Uwe Beul mit einer Urkunde, einem Blumenstrauß und einem kleinen Geschenk.

Andrea Müller, Regionalleiterin der Caritas-Konferenzen in Attendorn, überreichte im Anschluss im Namen der Caritas-Konferenzen Deutschlands – Regionalverbandes Attendorn eine Nachbildung des Kreuzes: „Tragen sie dieses Andenken an die Heilige Elisabeth mit Freude und Stolz.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here