Große Einmütigkeit herrschte auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Kreisverkehrswacht Olpe als es um die Wahlen zum Vorstand ging.

Unter der Sitzungsleitung von Schirmherr Landrat Frank Beckehoff bestätigten die Anwesenden nach der einstimmigen Entlastung des bisherigen Vorstandes einstimmig den bisherigen Vorsitzenden Andreas Zeppenfeld, der das Amt nunmehr seit 2002 inne hat.
Ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden als stellvertretende Vorsitzende Richard Sondermann und Dr. Daniel Heinemann. Schatzmeister bleibt Andreas Moll und Schriftführer Michael Wulf, die ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden.

Unter der Sitzungsleitung von Schirmherr Frank Beckehoff wurden sie in ihren Ämtern einstimmig bestätigt: Andreas Zeppenfeld, Andreas Moll, Richard Sondermann und Michael Wulf (von links). Nicht im Bild: Dr. Daniel Heinemann. Foto: Karl-Hermann Ernst
Unter der Sitzungsleitung von Schirmherr Frank Beckehoff wurden sie in ihren Ämtern einstimmig bestätigt: Andreas Zeppenfeld, Andreas Moll, Richard Sondermann und Michael Wulf (von links). Nicht im Bild: Dr. Daniel Heinemann.
Foto: Karl-Hermann Ernst

Auch die Wahl der 37 Beiratsmitglieder ging einstimmig über die Bühne, so dass Landrat Beckehoff bei diesem Tagesordnungspunkt leichtes Spiel hatte.

Zuvor hatten der geschäftsführende Gesellschafter Felix G. Hensel und der Personalchef Grafe die Firma Gustav Hensel GmbH & Co. KG, in deren Räumen die Versammlung stattfand, den Mitgliedern ausführlich vorgestellt.

Danach gab Schriftführer und Geschäftsführer Michael Wulf einen ausführlichen Bericht über die Aktivitäten der Kreisverkehrswacht in den Jahren 2013 bis 2015. Dabei zeigte er noch einmal die zahlreichen Veranstaltungen vom Kindergarten bis zu den Senioren auf.

Polizeihauptkommissar Martin Witzel, Verkehrsberater der Kreispolizeibehörde, berichtete über die alle zwei Jahre stattfindende Aktion „Komm zurück“ für Schulklassen auf dem Übungsgelände des OAC auf der Griesemert. Dabei konnte er auch feststellen, dass die Zahl der Verunglückten im Kreis Olpe von 151 im Jahre 2004 auf 92 im Jahre 2014 zurückgegangen ist. Für ihn ein Zeichen, dass die Aktion mit ihren fünf Programmpunkten, die immerhin jeweils rund 11.000 Euro kostet, bei den jungen Menschen fruchtet.

Zum Schluss legten die Anwesenden den Tagungsort Finnentrop für die Frühjahrsversammlung einmütig fest.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here