Freitag, 25. April 2014

Mitreißender Auftritt des Celloquartetts „ ACellorando“

Print Friendly

Wahre Begeisterungsstürme bei den Zuhörern entfachte der Auftritt des Celloquartetts „ACellorando“ beim Eröffnungskonzert des Kulturrings zur Kultursaison 2012 am letzten Sonntag 26.02. im Rivius Gymnasium Attendorn.

Wer mit gewissen Vorbehalten ob der etwas ungewöhnlichen instrumentalen Besetzung in dieses Kammerkonzert gekommen war, wurde unmittelbar eines Besseren belehrt. Die vier Cellisten entlockten ihren Instrumenten ein derartiges Tonvolumen und eine so faszinierende Variationsbreite in der Klanggestaltung, dass der Besucher Geigen und Bratschen überhaupt nicht vermisste, sondern eher glaubte, ein komplettes Orchester vor sich zu haben.

"ACELLORANDO" - Celloquartett der Bergischen Symphoniker Musik

"ACELLORANDO" - Celloquartett der Bergischen Symphoniker Musik

Wie auch bei früheren Auftritten seit dem Zusammenschluss von Ina Kunze- Balint, Christian Kircher, Emanuel Wehse und Matthias Wehmer zu ihrem Quartett „ACellorando“ war das Konzert der äußerst frisch und sympathisch wirkenden Cellisten ein beglückendes Erlebnis für alle, Zuhörer und offensichtlich auch für die Musiker, denen die Freude am gemeinsamen Musizieren deutlich im Gesicht geschrieben stand.
Ihre ansteckende Begeisterung in der Interpretation von Musik war gepaart mit einer geradezu selbstverständlich dargebotenen technischen Souveränität und zeugte von einem faszinierenden kammermusikalischen Verständnis. Perfekt aufeinander abgestimmt reizten sie die Möglichkeiten ihres Instruments voll aus und zauberten die Töne in ihren sich abwechselnden solistischen Passagen nur so dahin, so hervorragend z. B. im „Konzertwalzer“ von Wilhelm Fitzenhagen und dem Adagio aus „Quatuor“ von Jacques Offenbach. Das Quartett erzeugte Witz und Schmunzeln auf den Gesichtern im Publikum bei Rameaus „ La Poule“ (das Huhn), bei dem man den Hühnerhof mit seinen gackernden und pickenden Hühnern quasi vor sich sah.
Das abwechslungsreiche Programm und die kurzweiligen Erläuterungen durch den Cellisten Christian Kircher sorgten für beste Unterhaltung auf hohem Niveau, welche mit dem „ Fragment“ von George Gershwin einen gelungenen Abschluss fand. Eingerahmt durch Melodien aus „ Rhapsody in Blue“, wobei das Cello in der Einleitung dem üblichen Klarinettensolo in nichts nachstand, erklangen bekannte Motive u.a. aus „Porgy and Bess“ und aus der „Westside Story“.

Diese begeisternden Musiker konnte das Publikum nach stürmischem Beifall nicht ohne Zugaben gehen lassen, es gab gleich zwei davon. Zum Schluss wunderbare Musik von Piazolla – ein wenig elegisch – ; für einen Sonntagabend hätte die letzte Zugabe nicht passender sein können.

Der Kulturring lädt alle Musikliebhaber schon jetzt zu seinem nächsten Konzert aus der Reihe „Best of NRW“ ein, und zwar für Freitag, den 16.März, um 20 Uhr in der Aula des Rivius- Gymnasiums.

Attendorner für die Hosentasche

QRCode_White_490x100
Add Comment Register



Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button Youtube button