Über einen Betrag von über 2.300 Euro freute sich in diesen Tagen die Haiti-Initiative der Familien Beckmann/Kleeschulte aus dem Repetal. Zustande gekommen ist diese bemerkenswerte Summe durch die Aktion „Attendorn läuft für Haiti“ von Markus Acker und durch den Spenden-Marathon zweier Lehrer des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn.

Ein sprichwörtlicher „Renner“ war die „Blaue Band“-Aktion von Markus Acker. Der 41-jährige Attendorner, selbst passionierter Läufer, hatte vor einigen Wochen die Idee, blaue Solidaritätsbändchen mit dem Slogan „Attendorn läuft für Haiti“ anzuschaffen, die mit Unterstützung des TV Attendorn während des Citylaufs am 14. Mai und während des 1. Biggesee Marathons am 18. Juni sowie über zahlreiche Attendorner Einzelhändler zum Verkauf angeboten wurden. Und das mit Erfolg. Nicht weniger als 1.588 Euro brachte diese Aktion ein.

scheckuebergabe haiti attendorn 2011
Die Familie Beckmann/Kleeschulte (ganz links) freute sich über die beiden Schecks, die Ihnen von Kevin Risch, Eva Jansen, Markus und Dorian Acker (daneben von links) überreicht wurden. Insgesamt kamen über 2.300 Euro für die Haiti-Hilfe zusammen.

Markus Acker war selbst überrascht von diesem tollen Erfolg. „Sportler und Nichtsportler, zahlreiche Vereine und Firmen aus Attendorn haben sich die Bändchen zugelegt und damit ihre Solidarität für die Opfer der verheerenden Katastrophe auf Haiti vor einem Jahr gezeigt.“

Sehr aktiv zeigten sich dabei auch die Schulen aus der Hansestadt. So traten die über 100 Läuferinnen und Läufer des Rivius Gymnasiums fast geschlossen mit dem blauen Band beim Attendorner Citylauf an. Und aus dem Lehrerkollegium des St.-Ursula-Gymnasiums entstand die Idee einer weiteren bemerkenswerten Aktion. So schnürten Eva Jansen und Kevin Risch ihre Laufschuhe, um beim 1. Biggesee Marathon anzutreten. Und das über die volle Marathon-Distanz von 42,195 Kilometer, die beide erfolgreich absolvierten. Unterstützt wurden die beiden Lehrer durch ihre Kollegen, die Schüler und Eltern, die diese Leistung mit einem Spendenbetrag in Höhe von 732,27 Euro belohnten.

Die Schecks aus beiden Projekten in Höhe von über 2.300 Euro nahm Detlev Beckmann dankend entgegen. Mit dem Erlös wird über den Verein „Haiti-Kinderhilfe e. V.“ die Initiative der Familie Beckmann/Kleeschulte aus dem Repetal unterstützt. Mit zwei adoptierten Kindern aus Haiti ist die Familie sehr nah dran am Unglück und dank persönlicher Kontakte fließt der Erlös direkt an bedürftige Menschen weiter.

„Die Hilfsbereitschaft der Attendorner ist wirklich bemerkenswert“, strahlte Detlev Beckmann mit seinem Sohn Bendix bei der Scheckübergabe um die Wette.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here