Sommerfest St. Liborius Attendorn 2011Das Sommerfest anlässlich des 25 jährigen Bestehens des St. Liborius Seniorenhaus war jetzt ein weitere Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Festjahres.

Der Tag startete mit einem Gottesdienst im Sauerländer Dom, zelebriert von Pastor Andreas Neuser unter Mitwirkung von Pastor Klinkhammer und Pastor

Liedmann, beides Bewohner in St. Liborius. Für die Messe hatten sich die Mitarbeiter des Hauses etwas besonders bei der Gestaltung einfallen lassen. Sie trugen einen bunten Strauß mit Blumen aller Art in den Altarraum, der das Leben der Bewohner, aber auch aller anderen Besucher des Gottesdienstes, symbolisieren sollte. So wurde zu jeder Blume ein Text vorgetragen, der einen Bezug zu einem Lebensabschnitt hat. So ist die Rose die Blume der Liebenden und Rosenzeiten sind Zeiten der Freude und des Wohlergehens, Zeiten, in denen man das Leben genießt. Es gibt immer Rosenzeiten im Leben und sie erinnern auch an Menschen, die uns wichtig waren oder sind. Doch Rose ohne Dornen gibt es nicht und alles Schöne hat oftmals auch eine Schattenseite. Das wissen gerade die Bewohner mit ihrem reichen Erfahrungsschatz.

Im Strauß befanden sich auch Margareten. Diese anspruchslosen Blumen sind überall zu finden, ob am Straßenrand oder an der Uferböschung. Sie standen für das Alltägliche, das jeder kennt. Der Alltag nimmt aber den größten Raum im Leben ein. Doch er ist deshalb nicht weniger wert, denn ohne ihn könnte niemand die Festtage im Leben nicht würdigen. Und so wurde mit jeder Blume, ob Lavendel oder Distel, der Strauß so bunt und vielfältig wie das Leben.

Nach dem Gottesdienst ging es bunt weiter. Im St. Liborius Seniorenhaus wurde eine Beachparty gefeiert. Im richtigen Ambiente mit Sand und großen Sonnenschirmen sorgten die Mitarbeiter im passenden karibischen Outfit für pure Sommerstimmung. Vom Grill gab es Leckereien und kühle Getränke wurden an der Cocktailbar gereicht. Eine große Kuchenpyramide ließ keine Wünsche offen. Selbst der Himmel hatte ein Einsehen und nahm sich des Themas Beachparty an. Während in benachbarten Orten starke Regenfälle zum Teil für Überflutungen sorgten, bleib es in Attendorn trocken und sogar der Himmel zeigte sich vereinzelt von seiner blauen Seite. „Ein rundherum gelungenes Fest,“ so die einhellige Meinung von Gästen, Bewohnern und Mitarbeitern.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here