„Die Bank ist auf einem guten Weg“

Vertreterversammlung der Volksbank Bigge-Lenne zieht Schlussstrich unter Geschäftsjahr 2010 / Deutliches Wachstum in Bilanzsumme und Kundengesamtvolumen / Neu-Kreditgeschäft auf Rekordniveau / Sechs Prozent Dividende werden aus dem Jahresüberschuss an die 32.172 Mitglieder ausgeschüttet

Attendorn / Lennestadt / Schmallenberg. „Dieses Jahr möchte ich zunächst denen danken, denen ich im letzten Jahr erst zum Schluss gedankt habe.“ Mit diesem Worten eröffnete Aufsichtsratsvorsitzender Christian Berken die 36. Vertreterversammlung der Volksbank Bigge-Lenne, die am Donnerstagabend unter seiner Leitung in der Stadthalle Schmallenberg zusammentrat. Damit sprach Christian Berken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Diese hätten im zurückliegenden Geschäftsjahr vorbildliches Engagement gezeigt.

„Unseren Mitarbeitern gilt unser vorbehaltloser Dank für den motivierten Einsatz und die hervorragende Arbeit. Wir sind stolz auf ein starkes und zuverlässiges Team“, spendete er im Namen des Aufsichtsrats höchstes Lob. Diesem Lob schloss sich auch Vorstandssprecher Peter Kaufmann im Namen des Vorstands im zweiten Tagesordnungspunkt des Abends an. Insgesamt elf Positionen gab es abzuarbeiten, bevor Christian Berken mit dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ den offiziellen Teil der Versammlung beendete und Gastreferentin Christiane Lassen für ihren abschließenden Motivationsvortrag („HEUTE ist mein bester Tag“) das Wort erteilte.

Dazwischen hatten die Vertreterinnen und Vertreter der über 32.000 Mitglieder im Rückblick auf 2010 jedoch ein strammes Programm zu absolvieren. Erstmals mit dabei: 44 Mitgliedervertreter aus dem Geschäftsgebiet der früheren Volksbank Medebach, die nach dem Fusionsbeschluss im Vorjahr erstmals als stimmberechtigte Mitgliedervertreter am „Volksbank-Parlament“ der Volksbank Bigge-Lenne teilnahmen.

Sie und die übrigen 218 anwesenden „Parlamentarier“ aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Bigge-Lenne hörten zusammen mit den Repräsentanten aus der genossenschaftlichen Finanzgruppe und den 140 Beschäftigten (Berken: „Danke, dass Ihr da seid!“) durchweg gute Kunde über die Entwicklung des neuen Gesamtinstituts im zurückliegenden Geschäftsjahr. „2010 war ein gutes und erfolgreiches Jahr. Die Bank ist auf einem guten Weg“, resümierte Aufsichtsratsvorsitzender Christian Berken. „Wir haben Wort gehalten. Alle Vereinbarungen des Verschmelzungsvertrags sind umgesetzt“, stellte Vorstandssprecher Peter Kaufmann ergänzend zufrieden fest. „Mir ist um diese Bank nicht bange. Ich freue mich auf die Zukunft.“

Und dieser Zukunft kann die Volksbank Bigge-Lenne auf Grundlage der Geschäftsergebnisse aus 2010 trotz der ausufernden gesetzgeberischen Vorgaben beruhigt entgegensehen. Das Kundengesamtvolumen stieg im Vorjahresvergleich um 3,7 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 3,4 Prozent auf rund 1,2 Mrd. Euro. Die Kundeneinlagen kletterten um, so Kaufmann, „satte 8,1 Prozent“ auf 840 Mio. Euro. Das Kundenkreditvolumen wuchs nach Kaufmanns Worten „moderat, aber mit viel Bewegung“ um 2,2 Prozent auf 803 Mio. Euro. Was den Vorstandssprecher besonders freut: 202 Millionen Euro wurden neu an die Kunden als Darlehen herausgegeben. „Ein Spitzenwert in der Geschichte der Bank“, so Kaufmann. Auch regionale Verantwortung hat die Volksbank Bigge-Lenne wieder in hohem Maße gezeigt. 216.000 Euro wurden als Spenden an gemeinnützige Organisationen vergeben.

Mit der Ertragslage zeigte sich Peter Kaufmann gleichfalls zufrieden. Nach Verrechnung der Steuerzahlung von 3,6 Mio. Euro verbleibt ein Jahresüberschuss von 4,5 Mio. Euro. Nach einstimmigem Beschluss der Vertreterversammlung werden daraus die Rücklagen gestärkt und eine Dividende von sechs Prozent an die 32.72 Anteilseigner ausgeschüttet.

Zum 25-jährigen Jubiläum im Aufsichtsrat wurde Karl Bröker (3.v.r.) mit der Ehrennadel in Silber des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV) ausgezeichnet. Im Bild (v.l.) Vorstand Michael Griese und Andreas Ermecke, Norbert Dünnebacke, Christian Berken, Hans-Josef Heuter (RWGV), Dietmar Meeser, Peter Kaufmann und Martin Grosche.

Auch der Bericht des Aufsichtsrats und das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung spiegelt die gute Situation der Volksbank wider. Im weiteren Verlauf der Sitzung standen die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat, Wahlen zum Aufsichtsrat sowie durch den Gesetzgeber ausgelöste Satzungsänderungen auf der Tagesordnung. Einstimmig wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Johannes Horn und Johannes Jürgens. Norbert Dünnebacke wurde nach 15 Jahren im Kontrollgremium feierlich verabschiedet, ebenso Hugo Rameil nach zwölf Jahren. Neu in den Aufsichtsrat zieht Timotheus Hofmeister ein. Der 38-jährige Diplom Kaufmann, examinierte Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ist Geschäftsführer der Firma Tracto Technik in Saalhausen. Zum 25-jährigen Jubiläum im Aufsichtsrat wurde Karl Bröker mit der Ehrennadel in Silber des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV) ausgezeichnet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here