Der 24. Pflüger-Triathlon von Trispeed Marienfeld bleibt ein wichtiger Termin im Kalender vieler Triathleten. Mit 970 Startern war die Veranstaltung restlos ausgebucht. Bei schwülwarmen Wetter waren am letzten Sonntag auch einige Attendorner Dreikämpfer bei diesem Wettkampf in Harsewinkel unterwegs.

Früh am Start und auch auf der längsten angebotenen Distanz waren Armin Froelich und Ernst Klein. Beide nutzen dies als Formtest für die Langdistanz in Roth. Nach 2km Schwimmen kam Armin Froelich 5min vor Ernst Klein aus dem Wasser. Auf der 80km langen Radstrecke konnte Ernst Klein sich wieder vor seinen Teamkollegen schieben. Dieses Wechselspiel sollte sich auf der Laufstrecke wiederholen. Dort war Armin Froelich wieder schneller unterwegs und konnte nach 20 abgeschlossenen km mit gutem Vorsprung vor seinem Kameraden in Ziel einlaufen. Als 8. seiner Alterklasse M35 sprang noch ein Top-Ten Platz heraus. Auch Klein konnte in einer guten Zeit unter 5 Std einlaufen und belegte den 20. Platz in der AK45.

Um die Mittagszeit gingen die Volksdistanzler (500m/20km/5km) an den Start. Eine Überraschung war hier das Ergebniss von Lothar Fischer. Trotz mässiger Schwimmzeit konnte er auf der Rad- und Laufstrecke einiges aufholen und kam bereits nach 1:08:36 Std. im Ziel an. Mit Rang 5 in der AK 40 ein hervorragende Platzierung. 4 min später lief Andre Kamp als 11. in der gleichen AK ein. Nächster im Bunde der Männer war der Jugendliche Lukas Scholl, der als 2. in der B-Jugend auf gleicher Strecke das Ziel erreichte. Mit dem Senior Uli Selter auf Rang 6 der AK50 war das Männerfeld der Attendorner auf dieser Distanz komplett.

Tri-Time - TV Attendorn in Haresewinkel 2011
v.l.: Marco Fischer, Lara Kamp, Simon undn Maike Pagon, Lothar Fischer, Ulrike Pagon, Daniel Kaufmann, Tatjana Weidemann, Yvonne Fischer, Armin Froelich, Ernst Klein, Mario Kaufmann, Benjamin, Uli und Sabine Selter, Andre Kamp, Duschan Pagon

Einen Sahnetag erwischte Tatjana Weidemann bei den Frauen. Als 1. in ihrer AK Jugend A konnte sie zufrieden den Tag abschliessen. Das gleiche Resultat errang Sabine Selter in der AK40. Abschliessend in der Truppe konnte Ulrike Pagon auf dem 9.Platz der AK40 einlaufen.

Auf der doppelt so langen Distanz haben sich Mario Kaufmann und Duschan Pagon angemeldet. In guter Verfassung zeigte sich Mario Kaufmann. In jeder Disziplin war er etwas schneller wie Duschan Pagon unterwegs. Die zweieinhalb Stundenmarke konnte zwar nicht geknackt werden, aber mit 2:31:14 Std war Mario Kaufmann mehr als zufrieden. Mit etwas müderen Beinen direkt aus dem Radtrainingslager und knappe 3 min langsamer war auch Duschan Pagon mit dem Ergebniss zufrieden.

Die gute Nachwuchsarbeit bestätigte sich mal wieder in Harsewinkel. Ganz gut mithalten konnten die Kids aus Attendorn gegen die anderen Triathlonhochburgen. Nach 200m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen kam Benjamin Selter als Gesamtzweiter nur 5 Sekunden hinter dem Erstplatzierten im Ziel an.

Nächster in den Reihen der Attendorner Jungs war Daniel Kaufmann. Er konnte in der stark besetzten Schüler B noch den letzten Podiumsplatz erkämpfen. Nächster und jüngster in der Reihe war Marco Fischer und schaffte damit den 1. Platz Schüler C. Simon Pagon im Schüler B Jahrgang unterwegs reichte es nur für den 9 Rang. Maike Pagon hatte diesmal etwas mehr zu kämpfen, schaffte aber trotzdem den 3. Podestplatz bei den Schülerinnnen A. Zeitlich kurz hinter ihr kam bereits Lara Kamp als 1. der Schülerinnen C ins Zielgelände. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Yvonne Fischer. Ein Stolperer beim Rad rausschieben und ein Radsturz auf der Strecke verhinderten ein besseres Resultat. Frei nach dem Motto „Ankommen zählt auch“ beendete sie als 5. der Schülerinnnen A den Triathlon und lies damit immer noch Mädels hinter sich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here