Nicht mit der Schwäbischen Eisenbahn, sondern mit dem Attendorner Biggolino machten sich jetzt 38 Bewohner und Mitarbeiter des Haus Mutter Anna auf den Weg zum Biggedamm.

Bei bestem Sommerwetter kam der Biggolino zum Haus Mutter Anna um seine Fahrgäste direkt vor der Haustür abzuholen. Nachdem alle eingestiegen waren, die Türen geschlossen wurden und die Zuschauer von der „Bahnsteigkante“ zurück getreten waren, konnte die Reise durch Attendorn beginnen.

Der Fahrer des Biggolino ließ es sich nicht nehmen, kleine Geschichten, Wissenswertes, aber auch lustige Anekdoten bis zum Leuchtturm, dem Ziel der Fahrt, zu erzählen.

Im Pavillon des Leuchtturms auf dem Biggedamm stärkten sich die Bewohner und Mitarbeiter und genossen bei strahlendem Sonnenschein den herrlichen Ausblick auf den Biggesee mit der    Waldenburger Bucht und der Burgruine Waldenburg, bevor der Biggolino alle am späten Nachmittag wieder zurück ins Haus Mutter Anna brachte.

„Es war wunderschön, aber auch anstrengend“, so eine Bewohnerin. Dieser abwechslungsreiche Nachmittag wird sicher allen „Mitreisenden“ noch lange in Erinnerung bleiben.

1 Kommentar

  1. Biggolino fahren ist an sich eine schöne Sache – ärgerlich ist nur, dass Behinderte den vollen Fahrpreis zahlen müssen. Anderenorts ist man behindertenfreundlicher!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here