schwalbenohl attendornRelativ viele Mitglieder hatten den Weg in die Begegnungsstätte in der Flensburger Straße zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Schwalbenohl gefunden. Sie erlebten eine harmonische Versammlung mit einem zügigen Ablauf: Nach knapp 90 Minuten war alles vorbei.

Der Erste Vorsitzende Horst Peter Jagusch lieferte seinen Bericht über die Veranstaltungen und Aktivitäten des vergangenen Jahres. Das zurückliegende Jahr war für den Verein ein erfolgreiches Jahr, wenn auch bei der einen oder anderen Veranstaltung ruhig ein paar Teilnehmer mehr hätten kommen können.

Der Kassenbericht von Meinolf Bicher war wie immer umfassend. So war es nicht verwunderlich, dass Christel Hoberg in ihrem Bericht dem Kassierer korrekte Arbeit bestätigte. Sie beantragte die Entlastung von Kassierer und Vorstand. Diesem Antrag stimmte die Versammlung einstimmig zu.

Turnusgemäß gab es Wahlen. Der 2. Vorsitzende Ludwig Schneider und der 1. Schriftführer Gerd Jahn wurden in ihren Ämtern bestätigt. Werner Hoberg, Eberhardt Kasper und Werner Rüsche gehören weiterhin als Beisitzer dem Vorstand an. Im nächsten Jahr werden Christel Hoberg und Siggi Jahn die Kasse prüfen, während Renate Schwarte als Ersatzkassenprüferin bereitsteht.

Jagusch dankte den zahlreichen Helfern und Helferinnen für ihren Einsatz. In einer Vorschau auf das laufende Jahr drückte er die Hoffnung aus, auch in diesem Jahr wieder bei allen Veranstaltungen viele Teilnehmer und Helfer begrüßen zu können. Eine ganze Reihe von Veranstaltungen ist geplant. Der Veranstaltungskalender umfasst die Karnevalsfeiern am Altweiber-Donnerstag und am Karnevalssamstag, die bereits mit großem Besucherzuspruch erfolgreich absolviert worden sind, das Terrassenfest mit dem Aufstellen des Maibaums, das Sommerfest mit großer Tombola und den Martinszug, die drei Besuche des Nikolaus im Dezember sowie natürlich die monatlichen Seniorennachmittage. Genauere Auskünfte zu den einzelnen Veranstaltungen können in der Presse und im Mitteilungskasten an der Begegnungsstätte eingesehen werden.

Zwei Änderungen gegenüber dem Vorjahr wurden beschlossen. Das Hüttenfest wird vorerst nicht mehr stattfinden und das beliebte Herbstfest wird in diesem Jahre ausfallen.

Anstelle des Herbstfestes wird der Verein sein 25-jähriges Jubiläum am 1. und 2.Oktober in der Stadthalle feiern. Am 1. Oktober gibt es einen Bunten Abend, dessen umfangreichen Programmablauf Peter (Pitjes) Höffer moderieren wird. Mit von der Partie werden die Mini-Biggesterne, der Männergesangverein Sauerlandia, die Gruppe Sunspring, Die Nachtschicht vom Musikzug Ennest, die KG Isch Kann’s, der bekannte Saxophonist Dirk Steinberg und der Zauberkünstler Robert Marteau sein. Einer der Höhepunkte des Abends wird sicherlich der Auftritt des Entertainers Werner Schaffrath aus Köln mit seiner Bauchrednershow „Werner und Dodo“ sein.
Für den 2. Oktober ist ein Familientag geplant, an dem auch zahlreiche Mitglieder der „Ersten Stunde“ für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden sollen. Den Kindern wird der Clown Byba von 11.00 bis 17.30 Uhr einen unvergesslichen Tag bereiten. Auch das THW wird interessante Vorführungen bieten. Weiter im Programm werden das Jugendblasorchester Ennest, der Attendorner Fanfarenzug und das 1.Musik-Corps Marl-Hüls auftreten. Gesangliche Darbietungen des Meisterchores MGV Bergeshall Neger sowie des Kinderchores „Singende Strolche“ aus Neger sind ebenfalls eingeplant. Vorgesehen ist, Vereine und Institutionen aus dem Schwalbenohl einzuladen, die somit die Möglichkeit erhalten, sich zu präsentieren.

Für das Wochenende 10./11. September ist eine Fahrt nach Hannoversch-Münden vorgesehen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 150 Euro. Es können etwa 28 Personen an der Fahrt teilnehmen. Interessenten können sich ab sofort bei Birgit Reising (Tel. 5 08 09) anmelden.

Weiterhin ist eine Tagesfahrt – gemeinsam mit den Freunden vom Verein der Gartenfreunde Heiderbaum – zur Bundesgartenschau in Koblenz geplant. Hier werden etwa 30 Euro für Fahrt und Eintritt zu zahlen sein. Nähere Auskünfte erfolgen in einem Schreiben an die Mitglieder.

Nach dem offiziellen Ende der Versammlung und den Schlussworten des Vorsitzenden nutzten die Anwesenden noch die Gelegenheit, bei einem Glas Bier und den vom Verein bereit gestellten Brötchen und Schnittchen miteinander zu „klönen“ und das Gehörte zu diskutieren.

Anschließend zeigte Gerd Jahn einen Film von Willi Wurm über die Spreewald-Fahrt des Bürgervereins im Jahre 1992. Hier konnten noch einmal neben dem unvergessenen Gründungs- und Ehrenmitglied Wolfgang Hoberg viele heutige und ehemalige – leider schon verstorbene Vereinsmitglieder – in voller Aktion erlebt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here