„Auf sie können wir uns immer verlassen“, Uwe Beul, Leiter des Caritas Zentrum Attendorn brachte es auf den Punkt. Ohne ehrenamtliche Helfer wären viele Projekte und Aktionen im Seniorenhaus St. Liborius, im Haus Mutter Anna und bei Camino nicht möglich. Aber Ehrenamt ist nicht selbstverständlich und daher werden alle, die sich in den beiden Häusern und beim Hospizdienst ehrenamtlich einsetzen, einmal im Jahr zu einem Festessen eingeladen. Diese Woche war es wieder so weit.

Pia Rüenauver, Auszubildende im Bereich der Hauswirtschaft, hatte sich im Vorfeld mit ihrem Team zusammengesetzt und nicht nur die Tische wunderschön dekoriert, sondern auch ein festliches Essen auf die Teller gezaubert. Knapp 60 Männer und Frauen sind in den unterschiedlichen Projekten und Gruppen ein wichtiger Baustein im täglichen Leben der Bewohner und auch ihrer Angehörigen.

Ob Besuchsdienste, Hospizarbeit, Helfer bei Ausflügen, Veranstaltungen und Festen, Bewohnerfreizeiten, Waffeln backen oder einfach um Besorgungen zu machen, sie sorgen mit ihrem Einsatz dafür, dass das Leben oftmals leichter und angenehmer wird.

Eine von ihnen ist Maria Schmidt, heute Bewohnerin im Seniorenhaus St. Liborius. Sie und mit ihr Gisela Rath, Barbara Assheuer, Hildegard Schulte, Inge Funke, Monika Kühr und Maria Tillmann sechs weitere ehrenamtliche Helferinnen zeichnete Uwe Beul besonders aus. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes ehrenamtliche Helferinnen der ersten Stunde.

Vor 25 Jahren, als das Seniorenhaus gebaut wurde, schlossen sich diese Frauen um Maria Schmidt zusammen und putzen das Gebäude vom Keller bis zum Dachgeschoss, bevor die ersten Bewohner einziehen konnten. „So konnten damals enorme Kosten für die Endreinigung nach der Fertigstellung des Baus eingespart werden.“

Die Damen sind nach ihrem selbstlosen Einsatz geblieben und heute als ehrenamtliche Helferinnen in vielen Bereichen tätig. Neben verdientem Applaus gab es dafür auch ein kleines Geschenk.

Das bekam auch Heinz Halberstadt, der sich vor einem Viertel Jahrhundert für den Bau des Seniorenhause St. Liborius im Herzen von Attendorn einsetzte.

Ehrenamtliche Helfer werden auch weiterhin gesucht. „Ob regelmäßig oder für zeitlich begrenzte Projekte, bei uns findet sich für jedes Talent ein Aufgabengebiet“, so Dagmar Langenohl Leitung des Sozialen Dienstes. „Daher einfach melden und einmal reinschnuppern und so vielleicht ganz neue Seiten an sich selber und an anderen entdecken.“

Ein „Danke schön Abend“ für die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen, ohne die viele Dinge im Caritas Zentrum Attendorn nicht möglich wären.

Ehrenamt Gruppenbild - Caritas Zentrum Attendorn

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here