fairtrade town logoAttendorn war schon immer eine Stadt des Handels, in historischen Zeiten als Hansestadt, heute
mit zahlreichen Industrie-Unternehmen, die weltweit erfolgreich agieren.

Und Attendorn hat eine Tradition im sozialen Miteinander, im Übernehmen von Verantwortung. Die jahrhundertealten Konfraternitäten belegen das genauso wie das vielfältige ehrenamtliche Engagement der heutigen Zeit.

So setzt sich auch der Eine Welt e.V. aus Attendorn seit vielen Jahren für den fairen Handel ein und betreibt in der Hansestadt ein Geschäft mit Waren aus vielen Ländern der Welt.

Seit Juni 2010 arbeiten Eine Welt e.V. und Agendaforum im „Arbeitskreis Fairer Handel“ zusammen und setzen sich für eine Bewerbung der Stadt Attendorn als „Fairtrade-Town“ ein.?

Die Stadt Attendorn lädt jetzt alle interessierten  Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 17.11.10, um 19.30 Uhr, im Rathaus der Stadt Attendorn, Ratstrakt (Eingang Klosterplatz).

Bereits jetzt haben mehrere Einzelhändler, Bäckereien, Cafés, Hotelbetriebe und Blumengeschäfte ihr Interesse bekundet und die Teilnahme an der Kampagne zugesagt. Mit dieser Einladung möchte die Stadt Attendorn allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit geben, daran mitzuwirken, dass unsere alte Hansestadt Attendorn über die Kreisgrenzen hinaus Vorreiter auf dem Weg des fairen Handels wird.

Fairtrade-Town“ ist eine Kampagne der unabhängigen Siegelorganisation TransFair e.V.
Die Kampagne startete vor zehn Jahren in England. Mittlerweile beteiligen sich 550 Städte in 17 Ländern, darunter zahlreiche aus Deutschland wie zum Beispiel Hannover, Dortmund, Neuss oder Saarbrücken.

Eine Fairtrade-Stadt muss 5 Kriterien erfüllen: Fairtrade-Städte verpflichten sich, fair gehandelte Produkte verstärkt zu nutzen und anzubieten. Wenn eine Stadt die nachstehenden fünf Kriterien erfüllt, wird ihr von TransFair der Titel „Fairtrade-Stadt“
mittels Urkunde verliehen.

  • Ratsbeschluss
  • Gründung einer lokalen Steuerungsgruppe
  • Angebot von Fairtrade-Produkten im Einzelhandel und der Gastronomie
  • Angebot von Fairtrade-Produkten in öffentlichen Einrichtungen, Schulen, Vereinen und Kirchen
  • Berichterstattung in den örtlichen Medien
  • Einen Informationsfolder zum „Fairtrade-Town“ Projekt in Attendorn gibt es hier als .pdf zum Download»
  • Weiter Informationen zum Fairtrade Projekt unter www.attendorn.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here