Bei strahlendem „Goldenen Oktober“-Wetter machten sich über 50 Mitglieder der Senioren-Union jetzt auf den weg in das herbstliche Ahrtal.

Ziel war zunächst der beschauliche Ort Ahrweiler, wo man ein Relikt aus dem „Kalten Krieg“ besichtigte: Die Dokumentationsstätte Regierungsbunker. Dabei lief es so manchem der Besucherinnen und Besucher doch eiskalt den Rücken herunter, wenn er oder sie daran dachte, was in den Jahren vor dem Mauerfall alles hätte geschehen können. Gleichzeitig zeigte man sich davon angetan, dass der Heimatverein Alt-Ahrweiler einen Teil dieses Bauwerkes erhält und der Nachwelt als Beweis für die politische Lage nach dem 2. Weltkrieg zugänglich macht.

Seniorenunion Attendorn - Fahrt nach Ahrweiler

Seniorenunion Attendorn - Fahrt nach Ahrweiler

Seniorenunion Attendorn - Fahrt nach Ahrweiler

Nach dieser Besichtigung wurde sich erst einmal im Ort selbst mit einem deftigen Mittagessen gestärkt, bevor sich die Gruppe zur nächsten Besichtigung aufmachte. Mit fachkundiger Leitung erforschte man die Ausgrabungen der „Römervilla“, die Anfang 1980 bei den Bauarbeiten für die Umgehungsstraße Ahrweilers gefunden worden war. Dabei waren sie ein Teil der inzwischen über 500.000 Besucher, die hier sehen können, wie dieses Gebäude und die Umgebung das Geschichtsbild einer ganzen Region veränderte.

Seniorenunion Attendorn - Fahrt nach Ahrweiler

Seniorenunion Attendorn - Fahrt nach Ahrweiler

Bei Kaffee und einem Stück Schwarzwälder Kirschtorte hatte die Gruppe um den Vorsitzenden Gerhard Dietrich und „Finanzminister“ Werner Lewandowski in Mayschoß Gelegenheit, sich über das Gesehene auszutauschen, bevor es zur Besichtigung des riesigen Weinkellers der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr mit anschließender Weinprobe und Vesper ging.

Text und Fotos: K.H. Ernst

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here